© EPA / APPLE INC. HANDOUT / futurezone

Produkte

Welches iPhone soll ich mir kaufen - und vor allem wann?

Apple hat am Dienstagabend seine neue iPhone-Generation vorgestellt. Das iPhone 13 kommt wieder in insgesamt 4 verschiedenen Ausführungen. Wir haben die einzelnen Modelle miteinander verglichen und sie den Vorgängermodellen gegenübergestellt. Auch die Preisentwicklung der früheren iPhones haben wir uns im Detail angesehen.

Hier nochmal die offiziellen Preise der aktuellen iPhone-Modelle mit 128 GB Speicher:

  • iPhone 13 Mini - ab 799 Euro
  • iPhone 13 - ab 899 Euro
  • iPhone 13 Pro - ab 1.149 Euro
  • iPhone 13 Pro Max - ab 1.249 Euro

Nun stellt sich die Frage: Sind es die neuen Features wert, ein aktuelles iPhone zu kaufen oder ist der Preis der Vorgängerversionen bereits so niedrig, dass der Verzicht auf die neuen Funktionen einen gangbaren Kompromiss darstellt?

Sind die Funktionen des iPhone 13 ein Upgrade wert?

Die Antwort auf diese Frage hängt natürlich stark damit zusammen, welches Smartphone man aktuell verwendet. Die Verbesserungen beim Sprung von einem iPhone 6s auf das iPhone 13 sind selbstredend enorm. Aber vielleicht muss es eben gar kein iPhone 13 sein, vielleicht reicht auch ein 12er oder gar 11er iPhone?

Beim Design gibt es zwischen dem 12er und 13er nur marginale Unterschiede, das iPhone 11 kommt noch im wesentlich rundlicheren Look. Bei den Funktionen liegen die Unterschiede der 3 Generationen im Detail und betreffen hauptsächlich die Kamera und vor allem die damit verbundenen semi-professionellen Foto- und Video-Features.

Unterschiede beim Display

Bei der Display-Technologie zeigen sich größere Unterschiede. So verfügen beim 11er iPhone nur die Pro-Modelle über einen höherwertigen OLED-Screen. Die Standardmodelle des iPhone 11 haben lediglich ein LC-Display.

Beim iPhone 12 und auch beim iPhone 13 finden sich in allen Modellen ein OLED. Und bei den Pro-Modellen des iPhone 13 stehen beim Display auch die erhöhte Refresh-Rate von 120 Hz zur Verfügung.

Sonstige Unterschiede

Schaut man sich Akku, Lademöglichkeiten, Ladegeschwindigkeit, Prozessorleistung und Konnektivitätsfunktionen an, wird man natürlich eine kontinuierliche Weiterentwicklung feststellen.

Das iPhone 11 ist beispielsweise noch nicht 5G-fähig, die 12er und 13er iPhones können auch über das 5G-Netz kommunizieren.

Die Frage des Speicherplatzes

Wer nun die Preise des iPhone 13 mit einem früheren iPhone-Modell vergleicht, sollte beachten, dass die kleinste Speichergröße beim neuen iPhone 128 GB beträgt. Bei den früheren Modellen startete der interne Speicher bereits bei 64 GB.

Interessiert man sich für ein iPhone 12 oder älter, sollte man auf jeden Fall bedenken, dass 64 GB interner Speicher ziemlich knapp bemessen sind.

iPhone 13 Pro Max - iPhone 12 Pro Max - iPhone 11 Pro Max

Wozu wird das iPhone verwendet?

Wer großen Wert auf den Formfaktor legt, sollte am besten in ein Geschäft gehen und die einzelnen iPhones in die Hand nehmen. Will jemand beispielsweise ein kleines Telefon haben, dann bietet sich natürlich in erster Linie ein Mini-Modell mit seinem 5,4 Zoll großen Screen an.

Das Standardmodell und da Pro-Modell kommen auf eine Bildschirmdiagonale von 6,1 Zoll während das Pro Max ein 6,7 Zoll großes Display hat.

Will jemand etwa hauptsächlich Videos mit dem iPhone aufnehmen, ist ein Pro-Modell absolut empfehlenswert. Bei den Fotos fällt der Unterschied zwischen Pro- und Standardmodellen nicht ganz so drastisch aus.

iPhone 13 Pro - iPhone 12 Pro - iPhone 11 Pro

Preisentwicklung der aktuellen iPhones

Schaut man sich die Preisentwicklung der früheren iPhones genauer an, dann wird ein Muster ersichtlich, das sich nach dem Produkt- und Markteinführungszyklus richtet. Für den Vergleich der Preise haben wir uns an den tatsächlichen Marktpreisen orientiert und nicht an den Preisen im Apple Shop.

Will man sich nun ein neues iPhone 13 kaufen, braucht man nicht damit rechnen, dass die Preise vor März oder April signifikant sinken. Das iPhone 12 Pro (128 GB) kostete beispielsweise bei der Markteinführung im Herbst 1.149 Euro. Bis Mitte April ist der Preis um 100 Euro gesunken.

Beim iPhone 12 (64 GB) sieht das ein klein wenig anders aus. Hier war der Preisrückgang wesentlich deutlicher: Zur Markteinführung kostete das Modell 899 Euro. Zwischen Ende Jänner und Anfang September ist der Preis von 850 Euro auf 720 Euro gefallen.

iPhone 13 - iPhone 12 - iPhone 11

Wann ist der beste Zeitpunkt ein iPhone zu kaufen?

Beim iPhone 11 (128 GB) zeigt sich folgendes Muster: Bis zur Präsentation des iPhone 12 blieb der Preis relativ konstant. Erst mit dem Marktstart des Nachfolgemodells hat sich der Preis signifikant nach unten bewegt: von ungefähr 765 Euro Mitte September bis zu 650 Euro Ende November, Anfang Dezember.

Ist der Weihnachtstrubel und die damit einhergehenden Angebote vorbei, ziehen die iPhone-Preise in der Regel wieder an und sinken zwischen Frühjahr und Herbst konstant aber nur leicht. Das iPhone 11 (128 GB) kostete etwa im Frühjahr 2021 rund 710 Euro. Anfang September 2021 lag der Preis bei 650 Euro.

Zusammenfassend lässt sich daraus ableiten, dass die beste Zeit für den Kauf eines iPhones zwischen Anfang November und Mitte Dezember liegt. Das gilt allerdings nur für die iPhones aus dem Vorjahr oder noch älteren Modellen.

iPhone 13 Mini - iPhone 12 mini - iPhone SE (2020)

iPhone mit Mobilfunkvertrag oder besser ohne?

In den kommenden Tagen werden die heimischen Mobilfunker wieder mit Angeboten locken und die aktuellen 13er iPhones mit lukrativen Anschaffungspreisen bewerben - allerdings stets in Verbindung mit längerfristigen Mobilfunkverträgen und entsprechend hohen monatlichen Kosten.

Die Frage, ob es nun günstiger ist, ein iPhone beim Mobilfunker inklusive Vertrag zu kaufen, lässt sich nicht so einfach beantworten. Möglich, dass beispielsweise ein individuelles Treueangebot bereitsteht, das den Kauf besonders günstig erscheinen lässt.

Es ist auf jeden Fall mehr als ratsam, sich Anschaffungspreise unter Berücksichtigung der monatlichen Kosten durchzurechnen und mit den SIM-only-Tarifen - auch mit jenen der Mobilfunkdiskontern - zu vergleichen.

frag die futurezone

In der Rubrik "frag die futurezone" recherchieren und beantworten wir ausgewählte Fragen zu Tech-Themen für euch.

Stellen könnt ihr sie entweder hier in den Kommentaren – das hat den Vorteil, dass sich auch andere Nutzer mit Tipps zu Wort melden können - oder mit einer E-Mail an die Adresse redaktion@futurezone.at - Betreff: "frag die futurezone".

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Florian Christof

FlorianChristof

Großteils bin ich mit Produkttests beschäftigt - Smartphones, Elektroautos, Kopfhörer und alles was mit Strom betrieben wird.

mehr lesen Florian Christof

Kommentare