© Mobeewave

Produkte
08/02/2020

iPhone wird zur Bankomatkasse

Apple hat ein Start-up gekauft, mit dem das iPhone Kartenzahlungen per NFC nicht nur senden, sondern auch empfangen kann.

Mit Apple Pay ist das iPhone längst zum kontaktlosen Bezahlgerät geworden. So kann man mit auf dem Smartphone gespeicherten Kreditkarten und Bankomatkarten bequem an sämtlichen Kartenterminals bezahlen, die NFC unterstützen. Die Funktion ist äußerst beliebt und hat etwa in Österreich dazu geführt, dass auch das Bezahlen mit Android-Handys einen kräftigen Schub erzielte. Künftig könnte die Funktion um ein wesentliches Feature ausgebaut werden, das nicht nur das Senden, sondern auch das Empfangen von Geldbeträgen ermöglicht.

Kartenzahlungen mit dem Handy empfangen

Einem US-Medienbericht zufolge hat Apple nämlich das kanadische Start-up Mobeewave erworben. Mit dessen Technologie könnte das iPhone zur Bankomatkasse bzw. zum Kartenterminal umfunktioniert werden. Mit wenigen Klicks können iPhone-User so Kartenzahlungen per NFC auf ihrem iPhone erhalten. Wie bei einem herkömmlichen Terminal muss lediglich der Betrag auf dem iPhone eingegeben werden. Wird die Karte an die Rückseite des Telefons gehalten, wird die Transaktion ausgelöst.

Die Übernahme des kleinen Start-ups soll Apple etwa 100 Millionen Dollar gekostet haben. Das System scheint für Einzelunternehmer, Händler, aber auch in der Gastronomie interessant. Statt ein mobiles Kartenterminal anschaffen zu müssen, genügt der Besitz eines iPhones, um Geldbeträge bzw. Kartenzahlungen drahtlos zu empfangen. Über die tatsächlichen Pläne Apples mit dem Start-up ist derzeit noch nichts offiziell bekannt.