Produkte
09.10.2018

iPhone XS (Max): Zwei geheime Features entdeckt

Tester sind beim neuen Apple Flaggschiff auf zwei Features gestoßen, die bei der Präsentation anscheinend verschwiegen wurden.

Normalerweise ist Apple nicht dafür bekannt, für User positive Funktionen zu verschweigen oder Dinge gar kleinzureden. Umso überraschter waren Forscher und Tech-Journalisten bei ihren Tests des neuen iPhone XS: Der neue A12 Bionic Prozessor ist offenbar viel leistungsstärker als bei der Präsentation angekündigt und das Display besonders augenschonend.

Chip bis zu 31 Prozent schneller als Vorgänger

Apple hatte angekündigt, dass der im iPhone XS, XS Max und XR verbaute A12 Bionic Chip um 15 Prozent schneller sein soll als sein Vorgänger, der A11 Bionic. Tatsächlich dürfte der Leistungszuwachs aber über 31 Prozent betragen, wie jetzt Anandtech in ihrem Test herausgefunden haben. So ist der A12 Bionic aktuell fast doppelt so leistungsstärker wie aktuelle Android Prozessoren und dabei auch energieeffizienter.

Display ist besonders augenschonend

Auch beim Display gibt es für Besitzer der neuen iPhones eine gute Nachricht. Forscher an der taiwanesischen National Tsing-Hua Universität sind zu dem Schluss gekommen, dass wir 346 Sekunden auf den OLED-Schirm des iPhone XS starren können, ohne dass unsere Augen Schaden nehmen. Beim iPhone 7 auf LCD-Basis lag dieser sogenannte „Maximum Permissible Exposure“-Wert noch bei 288 Sekunden. Auch der schädliche Anteil an blauem Licht soll deutlich reduziert worden sein.