© Screenshot

Produkte
02/03/2020

Video: Beschädigte Boeing 767 muss in Madrid notlanden

Nach einem dramatischen Vorfall mit dem Fahrgestell und Triebwerk musste eine Boeing 767 der Air Canada notlanden.

von Martin Stepanek

Der Madrider Flughafen erlebte einen dramatischen Montag. Gegen Mittag musste der gesamte Flughafen für eineinhalb Stunden gesperrt werden, da eine Drohne gesichtet wurde. Nachdem der Flugverkehr gegen 14:15 wieder aufgenommen worden war, kam es zu einem schweren Zwischenfall. Eine Boeing 767 der Air Canada auf dem Weg nach Toronto hatte offenbar Teile des Flugzeuggestells verloren. Zudem traten Triebwerksprobleme auf, die vermutlich durch wegfallende Teile verursacht wurden.

Notlandung von Boeing 767

In einem auf YouTube geposteten Video, das in der Zwischenzeit wieder entfernt wurde, war zuvor eine Air-Canada-Maschine zu sehen gewesen. Das Fahrgestell war noch heraußen und auf der linken Triebwerksseite waren kurz Flammen zu sehen. Seit dem missglückten Start um 14:57 kreiste die Maschine des Flugs #AC837 in der Nähe des Flughafen Madrids, um Sprit vor der Notlandung zu verbrauchen und dadurch Gewicht und gefährliches Kerosin zu verbrauchen. Der ältere Flugzeugtypus kann den Sprit nicht manuell ablassen.

Update: Notlandung geglückt

Um etwa 19:00 war es schließlich soweit. Die Boeing 767 verließ ihre stundenlange Kreisebahn, die auch auf der Flugplattform Flightradar zu sehen war und steuerte auf den Flughafen Madrid zu. Um etwa 19:10 kam es schließlich zur Landung, die auch im Live-Stream verfolgt werden konnte. Sofort nach der Landung waren Feuerwehrautos und Krankenwagen zur Stelle, die zum Flugzeug fuhren.

Wie die Bilder zeigen, ist die Landung geglückt. An Bord der Maschine waren ersten Berichten zufolge 128 Menschen. In einem Video aus dem Flugzeuginneren, das offenbar die Notlandung zeigt, sind applaudierende Menschen zu hören. Zuvor war auch schon ein Video auf Twitter gepostet worden, das die spanische Luftwaffe mit einem Jet neben der Boeing zeigte. Dieser begutachtete potenzielle Schäden von außen. Aber auch anderes Bild- und Videomaterial direkt aus dem Flugzeug fand seinen Weg auf Twitter.

Air Canada hat die sichere Landung mittlerweile bestätigt.