© REUTERS/Stefano Rellandini

Produkte
08/02/2019

Lyft zieht E-Bike-Flotte wegen Akkubränden aus dem Verkehr

Nachdem zwei E-Bikes Feuer gefangen hatten, hat Lyft sein Programm gestoppt und die Fahrräder eingezogen.

Lyft hat den Betrieb seiner Bay Wheels E-Bikes in San Francisco gestoppt, nachdem ein paar davon in Brand geraten sind. Ein Augenzeuge, der den ersten Vorfall am Mittwoch gesehen hatte, entdeckte den Akku als Feuerquelle. Ein zweites Fahrrad fing ebenfalls Feuer am Samstag, wie The San Francisco Examiner berichtet. Der Nutzer fotografierte das zerstörte Gefährt.

„Da die Sicherheit unserer Fahrer unser primäres Anliegen ist, werden wird unsere E-Bike-Flotte temporär unverfügbar für Fahrer machen, während wir unsere Akku-Technologie untersuchen und updaten. Wir danken unseren Fahrern für ihre Geduld und freuen uns darauf, E-Bikes wieder verfügbar zu machen“, verkündet das Unternehmen.

Lyft will Exklusivität

Bay Wheels waren früher als Ford GoBikes bekannt, bis Lyft sie im Juni umbenannte. Nur wenige Tage später verklagte der E-Bike-Dienst die Stadt, weil San Francisco mehrere Services außer Lyft verfügbar machen wollte. Die Nachfrage der Bewohner nach mehreren Diensten sei laut der städtischen Transportagentur von San Francisco hoch.

Vor wenigen Wochen brachte Lyft anschließend wieder tausende E-Bikes auf die Straßen, nachdem sie zuvor aus dem Verkehr gezogen werden mussten, weil die Bremsen "zu stark" und somit gefährlich waren. San Francisco verlangt eine Erklärung, wie Lyft in Zukunft derartige Unfälle vermeiden will, um die Sicherheit der Nutzer zu gewährleisten.