PK "5G-PIONIER ÖSTERREICH - T-MOBILE STARTET 5G-NETZ": BIERWIRTTH

© APA/HANS KLAUS TECHT / HANS KLAUS TECHT

Produkte
07/02/2020

Magenta lässt Kunden 5G kostenlos ausprobieren

Das 5G-Netz wurde stark ausgebaut. Dafür nutzt Magenta eine neue Technologie, die einen schnelleren Netzausbau ermöglicht.

von Florian Christof

"Magenta zündet den 5G Turbo", heißt es in einer Aussendung des Telekomunternehmens. Dementsprechend wurde mit Anfang Juli das 5G-Netz an mehr als 600 Standorten in Österreich aktiviert. Bis Jahresende kommen noch einmal 600 dazu, sodass dann 40 Prozent der österreichischen Haushalte und Betriebe an mehr als 1.200 Standorten mit 5G versorgt werden können.

Der schnellere 5G-Ausbau wird durch den Einsatz einer neuen Technologie getragen, wie Andreas Bierwirth, CEO von Magenta Telekom im Gespräch mit der futurezone erklärt. Bei 5G New Radio (Dynamic Spectrum Sharing, DSS) können nämlich bestehende Antennen aufgerüstet werden, ohne dass sie komplett ausgetauscht werden müssen.

5G-Aktion

Bis 30. September werden 5G und unlimitierte Daten in allen aktuellen LTE-Smartphone-Tarifen von Magenta für Privat- und Geschäftskunden ohne Zusatzkosten freigeschalten. Auf diese Weise können die Vorteile des 5G-Netzes kostenlos ausprobiert werden.

Handymast

Gültig ist die Aktion bei Neu- und Zusatzanmeldungen. Aber auch bei Vertragsverlängerungen wird das 5G-Netz den Sommer über in den LTE-Tarifen aktiviert. Voraussetzung ist natürlich auch die entsprechende 5G-Netzabdeckung sowie ein Smartphone, das 5G-fähig ist. Praktisch alle gängigen und neuen 5G-Handys würden die neue Technologie unterstützen, versichert Magenta gegenüber der futurezone.

Aufrüsten statt neu ausrüsten

"Bislang hat jeder Mobilfunkstandard sein eigenes Frequenzspektrum beansprucht und dafür wurden die Antennenstandorte immer neu ausgerüstet. Ein neues Feature der 5G New Radio Technologie erlaubt es uns bestehende Standorte aufzurüsten und somit unseren Kundinnen und Kunden zusätzlich zu LTE schnellstmöglich erste Performance-Vorteile von 5G anzubieten", erläutert Volker Libovsky, CTIO von Magenta Telekom.

An den mit DSS aufgerüsteten Standorten können die Funkfrequenzen in einem bestimmten Frequenzband dynamisch für LTE und 5G verwendet werden. Magenta investiert dafür einen zweistelligen Millionenbereich. "Der klassische Ausbau mit Highspeed-5G-Antennen läuft parallel dazu weiter", sagt Bierwirth.

++THEMENBILD++ MOBILFUNK 5G

Auch LTE-Nutzer profitieren

Wer sich im 5G-Netz auf Basis von DSS befindet, profitiere von den bekannten 5G-Vorteilen, erklärt der Magenta-CEO: "Man hat eine größere Netzkapazität, eine höhere Verbindungsgeschwindigkeit sowie eine Latenz, die praktisch auf null abgesenkt ist." Aber auch LTE-Nutzer würden von DSS profitieren.

"Durch das Aufrüsten der bestehenden Antennen wird den LTE-Nutzern keine Kapazität geklaut", betont Bierwirth. Ganz im Gegenteil: "Die bestehenden Frequenzen werden anders mit einander kombiniert werden, wodurch das 4G/LTE-Netz mehr Kapazitäten erhält", so der Magenta-CEO gegenüber der futurezone.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.