Produkte
10.10.2018

Microsoft veröffentlicht Windows Update wieder, diesmal ohne Datenlöschung

Microsoft will die Ursache dafür gefunden haben, dass bei einigen Usern, die das Oktober Update installiert haben, Dokumente gelöscht wurden.

Das große Oktober Update für Windows 10 sorgte bei einigen Usern dafür, dass Fotos, Musik und alle Dokumente, die sich im Ordner C:\Benutzer fanden, gelöscht wurden. Microsoft zog daraufhin die Notbremse und stoppte das Update, bevor es wie geplant über die automatische Update-Funktion von Windows verteilt wurde.

Jetzt will Microsoft den Fehler gefunden und behoben haben. Sicherheitshalber wird das Oktober Update aber derzeit nur an User im Windows-Insider-Programm ausgegeben. Erst nach dem Feedback und der Auswertung von Analysedaten dieser Beta-Tester, soll es für alle freigegeben werden.

Ursache gefunden

Microsoft hat die mögliche Ursache für den Fehler gefunden. Das Problem trat demnach bei Usern auf, die den Speicherort der bekannten Ordner, wie Desktop, Dokumente und Bilder, geändert haben. Eigentlich sollte ein neuer Code in Windows diese Ordner löschen, wenn sie doppelt vorhanden und leer waren. Stattdessen wurden auch Ordner mit Inhalten gelöscht.

Laut Microsoft trat das Problem nur bei einem Hundertstel Prozent der User auf, die das Windows Update installiert hatten. Für diese gebe es aber auch eine Lösung. Falls sie von dem Problem betroffen sind, sollen sie sich telefonisch an die lokale Kundenhotline von Microsoft wenden. Der Support könne die gelöschten Daten widerherstellen.

Auch ein anderes Problem hat Microsoft erkannt. User des Windows-Insider-Programms hatten von dem Datenlösch-Bug bereits im Juni im Microsoft-Support-Forum berichtet, dennoch wurde er nicht behoben. Damit das nicht mehr passiert, wurde das Feedback Tool überarbeitet.

User können jetzt Bugs markieren, die besonders problematisch sind. Dies soll laut Microsoft erlauben, dass man solche großen Probleme besser erkennt, auch wenn die Anzahl der Meldungen dazu gering ist. In anderen Worten: Microsoft hat das Problem zuvor anscheinend ignoriert, weil es nicht genügend Beta-Tester betroffen hat.

Wann das Oktober Update regulär veröffentlicht und über die automatische Update-Funktion verteilt wird, ist noch nicht bekannt.