Apple-Logo

© APA/AFP/KIMIHIRO HOSHINO / KIMIHIRO HOSHINO

Produkte
08/28/2020

Neue Hinweise auf Apple-Suchmaschine

Der iPhone-Konzern könnte künftig Google beim lukativen Suchmachinengeschäft Konkurrenz machen.

Apple könnte in absehbarer Zeit eine eigene Suchmaschine starten und damit Google sowie Microsofts Bing Konkurrenz machen. Entsprechende Hinweise darauf verdichteten sich zuletzt, wie unter anderem Search Engine Land berichtet. Demnach würden unter anderem entsprechende Stellenausschreibungen des Unternehmens darauf hindeuten.

Die Spotlight-Suche unter iOS und iPad 14 hat außerdem die Funktion, den User ohne Umwege direkt auf Webseiten zu den gesuchten Begriffen zu führen. Beschriftet sind diese Ergebnisse mit “Siri Suggested Websites”. Google wird dabei komplett umgangen. 

Indexiert werden die Webseiten, die dort auftauchen, von Apples hauseigenem Webcrawler Applebot. Jener wurde ebenfalls kürzlich überarbeitet und die entsprechende Support-Seite angepasst. 

Probleme für Google

Aktuell ist die weltweit populärste Suchmaschine von Google Standard auf iPhones und iPads. Das lässt sich das Unternehmen auch einiges kosten: Geschätzt wird, dass Google dafür jährlich etwa 3 Milliarden US-Dollar an Apple überweist. 

Startet Apple seine eigenen Suchmaschine, wäre es Googles größter Herausforderer seit Microsoft. Der Windows-Konzern konnte Google mit Bing nie nennenswerte Marktanteile abknöpfen. Mit iOS im Rücken könnte die Situation bei Apple aber anders aussehen. 

Was bringt es Apple

Für Apple selbst könnte die eigene Suchmaschine ein neuer Umsatzbringer sein, etwa durch Werbung darin und gesponserte Suchergebnisse. Außerdem wäre es eine gute Möglichkeit, andere Dienste im hauseigenen Ökosystem - wie etwa Apple Maps, Apple Music oder Aplle TV+ - zu promoten.

Gleichzeitig würde eine hauseigene Apple-Suche, die auf iPhones und iPads zum Standard wird, bestimmt auch Kartellwächter - vor allem in der EU - aufmerksam werden lassen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.