Produkte 01.03.2018

Porsche Mission E: 20 Minuten laden für 400 Kilometer Reichweite

© Bild: Porsche

In einem Interview greift Porsches E-Auto-Chef den amerikanischen Konkurrenten Tesla an.

Porsches Tesla-Konkurrent Mission E soll Ende 2019 auf den Markt kommen und stößt bereits im Vorfeld auf großes Interesse der Kunden. So sei die Nachfrage sehr hoch, wie Vertriebschef Detlev von Platen Anfang Februar in einem Interview sagte. Nun gab Stefan Weckbach, Chef von Porsches E-Auto-Sparte, noch mehr Informationen dazu, was man sich von dem Luxus-E-Sportwagen erwarten darf, wie Autoblog berichtet. Demnach überlege man, die Produktionskapazität zu steigern.

Schnelles Laden

So lege man besonderen Wert auf die Schnellladefähigkeiten des Autos. Die 800-Volt-Architektur soll es erlauben, in lediglich 20 Minuten Ladezeit das Auto für eine Strecke von gut 400 Kilometer aufladen zu können. In Europa arbeitet die Volkswagen-Gruppe bereits an einem entsprechenden Ladenetzwerk. Teslas Supercharger nutzt ein 480-Volt-System.

Weckbach lässt sich auch einen anderen Seitenhieb in Richtung Tesla nicht entgehen. So weist er darauf hin, dass die E-Autos von Elon Musks Unternehmen softwareseitig reguliert waren, um Antrieb und Batterien zu schonen. So ließ sich das Auto nur wenige Male hintereinander mit voller Kraft beschleunigen, danach wird das System heruntergeregelt. Tesla entfernte diesen Modus allerdings im Sommer 2017 nach Kundenbeschwerden.

„Porsche-Fahrer müssen sich darüber keine Gedanken machen“, wird der Porsche-Manager zitiert. Demnach werde der Mission E so entwickelt, dass „Höchstleistungen und Höchstgeschwindigkeiten über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten werden können“. 
 

Youtube HdYg2EPMKiI
( futurezone ) Erstellt am 01.03.2018