© Volkswagen

Produkte
04/29/2019

Rekordversuch: E-Rennauto VW ID. R feiert Debüt auf Nürburgring

Schon bald will Volkswagen den Rekord des chinesischen Konkurrenten NIO auf dem Nürburgring knacken.

Der Elektro-Rennwagen VW ID. R feierte vergangene Woche sein Debüt auf dem berühmt-berüchtigten Nürburgring. Romain Dumas, der mit dem ID. R bereits einen Rekord in Pikes Peak aufstellen konnte, war erneut der Fahrer. Das Fahrzeug absolvierte mehrere Testrunden auf der 20,832 Kilometer langen Strecke. Ein offizieller Rekordversuch soll im Sommer gestartet werden.

Derzeit wird der Rekord für die schnellste von einem Elektroauto gefahrenen Runde vom chinesischen Hersteller NIO gehalten. Das 1360-PS-Gefährt EP9 benötigte 6 Minuten und 45,9 Sekunden. Im Vorjahr sorgte zudem der Porsche 919 Hybrid EVO für einen neuen Streckenrekord eines Rennautos (5:19,546 Minuten).

Konkurrenz aus China

VW setzte bislang auf Computer-Simulationen, um das Rennauto an die anspruchsvolle Strecke anzupassen. Zudem wurden zwei verschiedene Chassis-Varianten entwickelt, die ebenfalls in den Testrunden erprobt wurden. Die Daten aus den Testrunden sollen nun genutzt werden, um die optimale Kombination aus Chassis, Fahrwerk und Reifen zu finden. Zumindest auf dem Papier ist der ID. R dem NIO EP9 unterlegen: 680 vs. 1360 PS sowie 240 statt 313 km/h Höchstgeschwindigkeit. Dank des wesentlich geringeren Gewichts (1100 statt 1735 Kilogramm) beschleunigt der ID. R aber etwas schneller von 0 auf 100 km/h (2,25 statt 2,7 Sekunden).