Produkte
04.02.2014

Galaxy S5 wird wasserdicht und nimmt Fingerabdrücke

Samsungs neues Smartphone-Flaggschiff Galaxy S5 wird Ende Februar vorgestellt, wie die futurezone nun von Brancheninsidern bestätigt bekommen hat.

Am Montag hat Samsung Einladungen zu einem Event im Rahmen des Mobile World Congress 2014 verschickt. Bei der Veranstaltung, die den Namen „Unpacked 5“ trägt, soll das neue Android-Flaggschiff Galaxy S5 vorgestellt werden, wie nun auch der futurezone von Brancheninsidern bestätigt wurde. Der Schritt kommt unerwartet, da Samsung bei den beiden Vorgängern Galaxy S3 und S4 jeweils eigene Events veranstaltet hat, um dem Trubel von großen Messen zu entgehen.

Größeres Display

Wie die futurezone außerdem in Erfahrung bringen konnte, soll das Display des S5 mit 5,25 Zoll geringfügig größer sein als das seines Vorgängers. Zur Auflösung gibt es noch keine verlässlichen Angaben, manche Medien berichten von einem qHD-Screen, also 2560 x 1440 Pixel. Dabei würde sich eine Pixeldichte von knapp 560 PPI ergeben, ein deutlich höherer Wert als beim Vorgänger Galaxy S4 mit FullHD-Display, das bei fünf Zoll auf 441 PPI kommt.

Laut anderen Gerüchten könnte es auch Neues bei der Displaytechnologie geben. Demnach könnte Samsung auf die organischen AMOLEDs verzichten und stattdessen auf ein LC-Display setzen. Möglich wäre etwa, dass Sharps Technologie Low Temperature PolySilicon (LTPS) zum Einsatz kommt. Bislang hat Samsung seine Display-Panels traditionell selbst hergestellt, mit Sharp würde man den Herstellungsprozess aber trotzdem nur teilweise aus der Hand geben, da Samsung ein wichtiger Anteilseigner von Sharp ist.

Die Galaxy-Evolution

1/9

Samsung Galaxy S2

Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S4

Samsung Galaxy S5

Samsung Galaxy S5

Samsung Galaxy S5

Samsung Galaxy S5

Samsung Galaxy S5

Bunt und wasserdicht

Auch beim Gehäuse soll sich einiges getan haben. Wie schon die Konkurrenz von Sony und Huawei soll nun auch Samsungs aktuelles Smartphone mit einer Nano-Beschichtung versehen sein, die es staub- und wasserdicht macht. Ob der Akku dennoch, wie bei anderen Samsung-Modellen, austauschbar bleibt, ist derzeit noch unklar. Den Informationen zufolge, die der futurezone vorliegen, soll die Vorderseite bei allen Modellen die gleiche Farbe aufweisen, die Rückseite soll in vielen verschiedenen Farben erscheinen.

Manche Quellen berichten auch davon, dass das S5 in zwei verschiedenen Versionen kommt. Einmal mit Plastik-Gehäuse, 1080p-Display und älterem System on a Chip (SoC) und einmal mit Metallgehäuse, qHD-Screen und einem neuen stärkeren Chip ausgestattet sein.

Fingerabdruck und Puls

Auch in Sachen Biometrie will Samsung mit dem neuen Smartphone nachlegen. So soll etwa ein Fingerabdrucksensor verbaut sein, der vermutlich ähnlich wie beim iPhone 5S funktioniert. Darüber hinaus will Samsung auch seine Gesundheits-App S Health weiterhin pushen und das S5 mit weiteren Sensoren auf der Gehäuserückseite ausstatten, die Körperwerte messen können.

Neue Software

Das S5 soll sich von seinen Vorgängern aber nicht nur äußerlich, sondern auch in Sachen Software abheben. Bereits Ende Jänner wurde ein Screenshot veröffentlicht, der den angeblichen Homescreen des Galaxy S5 zeigt. Das Design setzt dabei auf große Kacheln mit Fotos, die sowohl Nachrichten als auch Alltagsinformationen, wie das Wetter oder Körperwerte anzeigen, ähnliche wie bei Google Now. Die Oberfläche erinnert dabei an Magazine UX, das bei den Samsung Tablets Galaxy Note Pro und dem Pad Pro vorinstalliert ist.

Teilweise wird sogar berichtet, dass das S5 in einer Android- sowie in einer Tizen-Variante erscheint. Das würde auch zu einem neuen Bericht passen, wonach Samsung Ende Februar Tizen erstmals offiziell der Öffentlichkeit präsentieren will.

Dass sich in dem Galaxy S5 schon das neue Verhältnis zu Google widerspiegelt, ist eher unwahrscheinlich. Nach dem Verkauf von Motorola an Lenovo wurde spekuliert, dass Samsung seine zukünftigen Android-Versionen näher an Stock-Android heranführt, da Google nun kein Hardware-Konkurrent mehr ist.

Widersprüchliche Angaben gibt es zur Kameraleistung des S5. Manche Quellen schreiben von einem 16-Megapixel-Sensor, während andere gar von einer maximalen Auflösung von 20 Megapixel berichten.

Preis und Verfügbarkeit

Das S5 soll nach seiner Vorstellung im April auf den Markt kommen. Zu einem geplanten Preis ist nichts bekannt, der Vorgänger kostete zum Marktstart 699 Euro, darum kann man davon ausgehen, dass sich auch das S5 in einer ähnlichen Preisspanne bewegen wird.