© Screenshot/Samsung

Produkte
12/26/2019

Samsung plant ultradünnes Glas-Display für neues Falt-Handy

Das faltbare Gerät, das wie das neue Motorola-Handy zusammengeklappt werden kann, wird im Februar erwartet.

Nach dem desaströsen Experiment mit dem ersten faltbaren Samsung-Smartphone Galaxy Fold will es der Konzern noch einmal wissen - und vor allem besser machen. Wie durchgesickerte Produktfotos des Galaxy Fold 2 zeigen, setzt Samsung dieses Mal aller Voraussicht nach auf ein klappbares Handy im Stil des neuen Motorola-Smartphones Razr, das allerdings mittlerweile auch schon wieder verschoben wurde.

Ultradünnes Glas-Display

Abgesehen vom komplett überarbeiteten Design könnte das Galaxy Fold 2 mit einer weiteren echten Innovation auf den Markt kommen. So soll Samsung ein ultradünnes Glas entwickelt haben, das die Kunststoff-Oberfläche des faltbaren Geräts ersetzen soll. Das behaupten die Betreiber des Twitter-Accounts Ice Universe, die in der Vergangenheit schon öfter mit korrekten Informationen und Leaks aufgefallen sind.

Dass Samsung auf Glass statt Kunststoff setzen könnte, ist nicht völlig aus der Luft gegriffen. So fanden sich erste Berichte darüber bereits im Oktober 2019. Darüber hinaus hat der Konzern kürzlich in Europa auch Markenschutzrechte für die Bezeichnung "Samsung Ultra Thin Glass" beantragt - ein weiterer Hinweis, dass die neue Oberfläche schon bald in Smartphones, aber auch in Monitoren und Fernsehern zum Einsatz kommen könnte.