Apple stoppt Auswertung von Siri-Aufnahmen
© APA/dpa/Alexander Heinl / Alexander Heinl

Produkte

Statt "Hey Siri" soll man künftig nur noch "Siri" sagen

Alexa und Cortana haben es vorgemacht, nun soll auch Siri alleine mit ihrem Namen, ohne "hey" davor, aufgerufen werden. Laut Mark Gurman von Bloomberg arbeitet Apple seit einigen Monaten intensiv an einer Weiterentwicklung seiner digitalen Assistentin. Das "Wake Word" zu verkürzen stelle keine einfache Aufgabe dar. Gemeinsam mit Apple-Angestellten werden deshalb viele Versuche durchgeführt, um notwendige Trainingsdaten zu erhalten.

Ganz unterschiedliche Aussprache

Siri muss in vielen verschiedenen Akzenten und Dialekten verstanden werden. Wenn man zwei Wörter verwendet, wie "Hey Siri" oder "Hey Google", erhöhe dies die Wahrscheinlichkeit, dass ein System - etwa in smarten Lautsprechern - das Signal richtig erkenne. Eine einzelne Phrase dagegen sei etwas kniffliger.

Stärker in Drittanbieter-Apps vertreten

Apple will Siri künftig eine wichtigere Rolle verleihen. Die sprachgesteuerte Assistentin soll in einer Vielzahl von Drittanbieter-Apps ihren Platz finden und dort tiefgreifende Funktionen steuern können. Die Reduzierung auf eine Weck-Phrase soll es Nutzer*innen ermöglichen, schnellere Befehle zu geben. Von den großen Tech-Konzernen hält derzeit nur Google an der Zwei-Wörter-Strategie fest, dafür müsse "Hey Google" oder "Okay Google" nur einmal gesagt werden, um mehrere Befehle hintereinander zu geben.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare