7_fauna_levia.jpg

© USound

Produkte

Steirische Hightech-Brille lässt Träger Musik und Podcasts hören

Eine Brille, mit der Musik, Podcasts und Audiobooks gehört oder auch Telefongespräche gemacht werden können, wurde vom Grazer Start-up Fauna Audio GmbH und dem steirischen Leiterplattenhersteller AT&S vorgestellt. Vier integrierte Mikrolautsprecher bringen dem Träger Hörenswertes näher und lassen ihn dennoch hören, was um ihn herum geschieht. Das Startup ist eine Tochter des steirischen Mikrolautsprecher-Herstellers Usound.

Nur Träger hört Ton

Geladen wird die Brille mit einem Lade-Etui, das zugleich als Powerbank fungiert. "Das Besondere an Fauna ist der zielgerichtete Klang", erklärte Fauna-CEO Ferruccio Bottoni am Donnerstag per Mitteilung. "Der Sound wird direkt zum Ohr gerichtet, nur der Träger alleine hört die Audio-Ausgabe." Trotzdem hört er stets, was um ihn herum passiert und bleibt somit zum Beispiel sicher im Straßenverkehr.

Firmenpartnerschaft

Die Leiterplatte, auf der die Mikrolautsprecher montiert sind, stammt vom obersteirischen Hightech-Unternehmen AT&S. Diese Mikrolautsprecher sind wiederum eine Entwicklung des Grazer Audio-Unternehmens USound, das seine Lautsprecher auf der Basis von piezoelektrischen Micro Electro Mechanical Systems (MEMS) entwickelt. Das Unternehmen hat im Jahr 2019 die Fauna Audio GmbH als Tochter gegründet. "Wir arbeiten bereits seit 2015 erfolgreich mit USound zusammen und haben sie auf ihrem Erfolgsweg vom kleinen Startup zum relevanten Sound-Unternehmen technologisch begleitet", sagt AT&S-CEO Andreas Gerstenmayer. USound wurde 2014 gegründet und hat mehr als 50 Mitarbeiter.

Verschiedene Gläser

Zum Gebrauch wird die Brille, die auch zwei Mikrofone hat, via Bluetooth mit Smartphone oder PC verbunden. Die Bedienung erfolgt über die Touchpads an den Bügeln. Dank der minimalisierten, patentierten Audio-Technologie bleiben die Bügel schlank. Die Brille zum Hören gibt es in vier Modellen aus italienischem Acetat mit standardmäßig mitgelieferten Gläsern (Blaulichtfilter oder Sonnengläser). Sie können laut dem Unternehmen auch gegen Gläser mit Sehstärke ausgetauscht werden. Das "Lade-Etui" ermöglicht bis zu vier Aufladungen, bevor es selbst wieder aufgeladen werden muss. Brille plus Ladeetui gibt es zu Preisen ab 249 Euro.

Integrierte Schaltkreise

Der börsennotierte steirische Leiterplattenhersteller AT&S produziert neben Leiterplatten integrierte Schaltkreise (IC-Substrate), die in Notebooks und PCs gebaut werden und als Verbindungselemente zwischen Leiterplatte und Chip dienen. Beliefert werden die Mobilfunkbranche, die Automobil- und Industrieelektronik sowie die Medizintechnik. Zu den Kunden zählen Apple, Intel und große europäische Autozulieferer. AT&S verfügt über eine globale Präsenz mit Produktionsstandorten in Österreich (Leoben, Fehring) sowie Werken in Indien (Nanjangud), China (Shanghai, Chongqing) und Korea (Ansan nahe Seoul) und beschäftigte im Geschäftsjahr 2019/20 rund 10.000 Mitarbeiter.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!