© Candela

Produkte

Stockholm bekommt schnellste elektrische Fähre der Welt

Die Stunden der dieselbetriebenen Passagierfähren scheinen langsam, aber sicher gezählt - zumindest, was skandinavische Gewässer angeht. In Stockholm etwa soll bereits 2022 das schnellste vollelektrische Passagierboot der Welt unterwegs sein. Das kündigte das schwedische Techunternehmen Candela am Donnerstag an. Mit dem Modell P-30 will man eine emissionslose und leise Alternative zum Fährenverkehr anbieten.

30 Knoten Höchstgeschwindigkeit

Das Elektroschiff P-30 wartet mit einer Höchstgechwindigkeit von 30 Knoten, das sind 55,5 km/h auf. Im Passagierbetrieb soll es mit bis zu 25 Knoten (46 km/h) unterwegs sein. Die kleine Fähre bietet Platz für 30 Passagiere und soll sukzessive die 60 Diesel-Boote ersetzen, welche Besucher und Pendler zwischen dem Stadtzentrum von Stockholm und dem 30.000 Inseln-Archipel nahe der Stadt bringen.

Das als Tragflügelboot konzipierte Schiff ist Candela zufolge nicht nur das schnellste seiner Art, sondern verfügt auch über die größte Reichweite, da die Reibung im Vergleich zu anderen schnellen Fähren um 80 Prozent reduziert werden konnte. Bei einer Geschwindigkeit von 20 Knoten kann das Boot mehr als drei Stunden unterwegs sein, bevor der 180-kWh-Akku wieder aufgeladen werden muss.

Auch Amsterdam und San Francisco im Visier

Das Unternehmen, das unter anderem auch Fördermittel des schwedischen Verkehrsministeriums erhielt, will aber nicht nur in Skandinavien punkten. Da durch die Tragflügel praktisch keine Wellen und Verwirbelung des Wassers entsteht, könnte das P-30 auch in wasserreichen urbanen Regionen wie Amsterdam, aber auch San Francisco einen wertvollen Beitrag zu mehr grüner Mobilität leisten, ist Candela überzeugt.

Durch ausgeklügelte Software, welche den Stand der Tragflügel bis zu 100 Mal pro Sekunde analysiert und anpasst, soll das Boot trotz der hohen Geschwindigkeit absolut stabil über das Wasser gleiten. Selbst Passagiere, die schnell seekrank werden, sollten keine Beeinträchtigung spüren. Nach Tests im Jahr 2022 soll die Elektrofähre bereits 2023 den regulären Betrieb in und um Stockholm aufnehmen.

Wie die Technologie funktioniert, hat Candela bei kleineren Booten bereits zur Schau gestellt, unter anderem auch in Amsterdam sowie in Österreich auf dem Wörthersee.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Martin Stepanek

martinjan

Erste Computer-Begegnung: Macintosh 128k (1984). Erster eigener Computer: Atari 520ST. Wissenschaftsverliebt. Alte-Musik-Sänger im Vienna Vocal Consort. Mag gute Serien. Und Wien.

mehr lesen Martin Stepanek

Kommentare