teslas.jpg

© Tesla

Produkte

Tesla lässt manche Kunden doppelt bezahlen

Tesla geht auch bei seinen Bezahlmethoden unkonventionelle Wege. Erst kürzlich führte das Unternehmen Bitcoin als Bezahlmethode ein. Das funktioniert allerdings nicht ganz reibungslos. Manche Kunden, die mit Bitcoin, Wire Transfers oder der Überweisungsmethode Automated House Clearing (ACH) bezahlten, wurden plötzlich doppelt zur Kassa gebeten. 

Einige Kunden berichten davon, dass ihnen nach dem Kauf eines neuen Tesla der Betrag später ein zweites Mal abgebucht wurde. Dafür war keine weitere Autorisierung notwendig. Dabei handelt es sich um Beträge zwischen 37.000 und 71.000 US-Dollar, die Kunden doppelt bezahlten. Das berichtet CNBC.

Bisher keine Rückzahlung

Betroffene Kunden bemängeln, dass Tesla die Rückerstattung kompliziert gestalte. Betroffene haben 2 Möglichkeiten, das Problem zu lösen. Sie können einerseits bei ihrer Bank eine Rückbuchung beantragen. Das kann allerdings über einen Monat dauern, da sich die Bank mit Tesla einigen muss.

Die meisten Betroffenen fragten direkt bei Tesla nach einer Erstattung, doch auch hier gab es bisher keine Rückzahlungen. Diese seien zwar telefonisch bestätigt worden, schriftlich erhielten die Kunden aber keine Mitteilung. Eine Rückzahlung sei ebenfalls nicht eingegangen. Tesla hat sich noch nicht zu dem Problem geäußert.

 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare