© Lora DiCarlo

Produkte
11/26/2019

Umstrittenes Sexspielzeug für Frauen geht in den Verkauf

Das Massage-Gadget Osé hatte auf der Elektronikmesse CES eine Debatte über Frauenfeindlichkeit in der Tech-Welt ausgelöst.

Das Sexspielzeug Osé, das Anfang des Jahres auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas vorgestellt wurde und einige Diskussionen auslöste, kommt nun in den Verkauf. Das Gerät, das Frauen durch klitorale und vaginale Stimulation einen besonders intensiven Orgasmus verspricht, war zunächst in der Kategorie "Robotik und Drohnen" für einen Innovationspreis ausgezeichnet worden, bekam diesen aber kurz danach wieder aberkannt und durfte sogar auf der Messe nicht mehr ausstellen.

Auch wenn sich die CES-Veranstalter versuchten aus der Affäre zu ziehen und darauf verwiesen, dass die Produktkategorie einfach keinen Platz auf der Messe habe, sorgte das Vorgehen für heftige Kritik an Frauenfeindlichkeit in der Technik. Denn immer wieder waren Sexspielzeuge für Männer auf der Messe vertreten gewesen. Beim Osé, das eine Kombination von modernen Robotertechnologien mit flexiblen Materialien vereint, kam dazu, dass dieser von einer Frau, Lora Haddock, entwickelt wurde.

Sex-Gadgets auf der CES 2020

Der öffentliche und mediale Aufschrei blieb bei den CES-Organisatoren zumindest nicht ungehört. Im Mai dieses Jahres wurde Haddock bzw. deren 2017 gegründeter Firma Lora DiCarlo der zuvor versprochene und dann wieder weggenommene Preis schließlich doch ausgehändigt. Zudem kündigten die Organisatoren an, dass Sextech-Firmen auf der CES 2020 ausstellen dürfen, so lange deren Produkte innovativ sind und neue Technologien verbauen.

Wie engadget berichtet, kann das Massagegadget Osé ab sofort um 290 Dollar vorbestellt werden. Es soll im Jänner verschickt werden.