USB-C-Anschlüsse, die den DisplayPort-Standard unterstützen, sind anhand des "DP"-Logos zu erkennen

© VESA

Produkte
05/02/2020

USB 4 unterstützt 8K- und 16K-Displays

Die nächste Generation des USB-Steckers kann genutzt werden, um hochauflösende Displays an Notebooks und Smartphones anzustecken.

Der nächste USB-Standard ist um eine Funktion reicher. Er ist schnell genug, um externe Bildschirme mit einer Auflösung von bis zu 16K anzusteuern.

Dies hat jetzt die VESA bekannt gegeben. Die Gruppe ist für den Standard DisplayPort verantwortlich, mit dem Video- und Audiosignale übertragen werden. Diesen gab es früher in eigenen DisplayPort-Anschlüssen, wie man ihn etwa von Notebooks kennt. Mittlerweile ist er als „Alt Mode“ in USB-C-Anschlüssen integriert.

Mit „DisplayPort Alt Mode 2.0“ wird USB 4 einen 8K-Bildschirm (7.680 × 4.320 Pixel) mit 60Hz in HDR ansteuern können. Ein 16K-Bildschirm (15.360 × 8.460 Pixel, 60Hz, HDR) kann ebenfalls genutzt werden, allerdings mit Kompression.

Geteilte Geschwindigkeit

Möglich wird dies durch die Übertragungsrate von 80 Gbit/s. Wird der USB-4-Stecker aber noch von einem anderen Gerät zur Datenübertragung genutzt, etwa wenn ein USB Hub oder eine Docking Station verwendet wird, wird die DisplayPort-Übertragungsrate auf 40 Gbit/s reduziert.

USB 4 wird den bereits jetzt gängigen USB-C-Stecker nutzen. Die großen eckigen USB-Stecker (USB-A) wird es nicht mit USB 4 geben. Will man zukünftig USB 4 mit voller Geschwindigkeit nutzen, muss man darauf achten, das richtige Kabel zu verwenden. Vermutlich wird es USB-4-taugliche Kabel in mehreren Geschwindigkeitsklassen geben – nicht alle werden die vollen 80 Gbit/s unterstützen.

Erste Produkte mit USB 4 und DisplayPort Alt Mode 2.0 werden im Jahr 2021 erwartet.