Das Lilium-Flugtaxi will zukünftig mit 300 km/h fliegen.

© Screenshot / Lilium

Produkte
10/22/2019

Video: Liliums Flugtaxi absolviert erfolgreichen Testflug mit 100 km/h

Das Flugtaxi soll zukünftig mit 300 km/h fliegen. Die Konkurrenz Volocopter will bald mehrere Routen in Singapur betreiben.

Die Firma Lilium hat ein fünfsitziges Flugzeug entwickelt, das 36 Elektromotoren auf seinen drehbaren Flügeln hat. Eine erste Testphase mit Tempo 100 sei erfolgreich verlaufen, nun würden Tests bis 300 km/h beginnen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Mit den Tragflächen sei der E-Jet effizienter als mit Rotoren angetriebene Flugzeuge, und mit 300 Kilometer Reichweite übertreffe er die meisten Konkurrenten, heißt es aus dem Unternehmen.

Passagierbetrieb ab 2025

Lilium-Chef Daniel Wiegand sprach von „geplant schnellen Fortschritten bei der Erprobung“. Das Unternehmen sei auf Kurs, 2025 Passagierbetrieb an mehreren Standorten weltweit zu gewährleisten. Lilium beschäftige heute 350 Mitarbeiter, in den nächsten Jahren sollen im bayerischen Weßling bis zu 500 neue Stellen dazu kommen. Lilium will die Flugtaxis nicht verkaufen, sondern auch selbst betreiben. Zu den Lilium-Investoren gehört der chinesische Internet-Konzern Tencent.

Volocopter startet in Singapur

Auch Konkurrenten wie Airbus oder das deutsche Unternehmen Volocopter arbeiten an der Entwicklung von elektrischen Passagierdrohnen. Volocopter hatte im September eine ultraleichte, mit 18 Rotoren ausgerüstete Drohne ohne Passagiere und vom Boden aus gesteuert über Stuttgart fliegen lassen. Derzeit wird in das Flugtaxi in Singapur getestet.

Deutsche Firma Volocopter ist der Pionier unter den Flugtaxi-Entwicklern

Dort sind eine Route vom Flughafen ins Bankenviertel im Gespräch, vor allem für Geschäftsleute, sowie eine Strecke für Touristen, die aus der Innenstadt auf die Insel Sentosa wollen. Singapur wäre das erste Land weltweit, das den regulären Betrieb von Flugtaxis erlaubt. Von offizieller Seite gibt es jedoch noch keinen Zeitplan dafür. Ziel des Unternehmens aus dem badischen Bruchsal ist es, 2021 in Singapur mit kommerziellen Flügen zu starten.