© Samsung

Produkte
03/13/2020

Welches Samsung Galaxy S20 soll ich mir kaufen?

Der Marktstart der neuen Samsung-Spitzenmodelle findet heute, Freitag, statt. Eine kleine Entscheidungshilfe.

von Florian Christof

Mitte Februar hat Samsung seine 3 neuen Flaggschiff-Geräte der Galaxy-S-Reihe präsentiert. Die Unterschiede zwischen den verschiedenen S20-Smartphones liegen hauptsächlich bei der Kamera, bei der Größe des Displays, beim Akku, Speicherplatz und natürlich auch beim Preis.

Betrachtet man die Geräte, unabhängig vom zur Verfügung stehenden Geldbeutel, zeigt sich folgendes Bild: Das Samsung Galaxy S20 Ultra ist das riesige und teure Powerhouse, das mittelgroße Samsung Galaxy S20+ schließt die Lücke zum kleineren und günstigeren Samsung Galaxy S20.

Samsung Galaxy S20

Samsung Galaxy S20

Samsung Galaxy S20

Samsung Galaxy S20

Samsung Galaxy S20

Samsung Galaxy S20

Samsung Galaxy S20+

Samsung Galaxy S20+

Samsung Galaxy S20+

Samsung Galaxy S20+

Samsung Galaxy S20+

Samsung Galaxy S20+

Samsung Galaxy S20 Ultra

Samsung Galaxy S20 Ultra

Samsung Galaxy S20 Ultra

Samsung Galaxy S20 Ultra

Samsung Galaxy S20 Ultra

Samsung Galaxy S20 Ultra

Wer große Hände hat, Smartphones meist ohnehin mit zwei Händen bedient oder einfach große Displays bevorzugt, sollte sich das S20 Ultra mit seinem riesigen 6,9 Zoll großen Bildschirm ansehen. Es ist das leistungsstärkste Gerät der S20-Reihe und hat auch das umfangreichste Kamera-Setup.

Wer hauptsächlich vom 100-fachen "Space Zoom" angetan ist und sich deshalb ein S20 Ultra zulegen will, soll sich das noch einmal gründlich überlegen. Denn der enorme Zoom-Faktor konnte im futurezone-Test nicht überzeugen.

Abgesehen davon hat das S20 Ultra eine Spitzenkamera. Das Ultra-Modell ist auch das einzige, dessen Akku (5.000 mAh) mit 45 Watt geladen werden kann.

Das Samsung Galaxy S20 Ultra gibt es in Österreich nur in der 5G-Variante und mit 128 GB Speicherplatz. Der Preis beträgt 1.349 Euro.

Samsung Galaxy S20+

Mit einer Bildschirmdiagonale von 6,7 Zoll ist das S20+ auch kein Zwerg, aber dennoch deutlich kleiner und leichter als das Ultra-Modell. Daher ist auch die Kapazität des Akkus mit 4.500 mAh etwas geringer. Auch die kabelgebundene Ladeleistung ist mit 25 Watt niedriger.

Kleinere Abstriche muss man bei den Spezifikationen der Kamera hinnehmen - beispielsweise 64 MP statt 108 MP, ein kleiner Bildsensor sowie Einschränkungen beim Zoom. Allerdings fallen diese Einbußen nicht allzu schwer ins Gewicht.

Der Preis des Samsung Galaxy S20+ mit Speicherplatz für 128 GB startet bei 999 Euro. Die 5G-Variante ist genau 100 Euro teurer.

Samsung Galaxy S20

Im Gegensatz zu den beiden größeren Modellen muss man beim Standardmodell S20 in Sachen Kamera-Setup auf einen 3D-Tiefensensor verzichten. Das wirkt sich hauptsächlich auf die Tiefenunschärfe bei Portrait-Fotos und Nahaufnahmen aus. Ansonsten ist die Kamera ident mit der des S20+.

Mit einer Bildschirmdiagonale von 6,2 Zoll ist das S20 deutlich kleiner als das S20+. Dementsprechend ist auch das Gewicht niedriger und die Kapazität des Akkus mit 4.000 mAh geringer. Kabelgebunden geladen werden kann es auch mit 25 Watt.

Der Preis des Samsung Galaxy S20 beträgt 899 Euro bei einer Speicherkapazität von 128 GB. Nimmt man die 5G-Variante kommen 100 Euro dazu - also 999 Euro.

Alternativen zu den S20-Geräten

Wie immer zum Marktstart neuer Smartphones fallen die Preise der Vorgängerversionen. Wer also nicht unbedingt das neueste Gerät haben muss, aber doch ein hochwertiges Smartphone haben will, sollte sich die S10-Reihe sowie die Note-10-Reihe von Samsung ansehen.

Das günstigste Vorgängermodell - das Samsung Galaxy S10e (hier im futurezone-Test) - ist auf Preisvergleichsportalen mit einem Preis von 482 Euro gelistet. Der Preis des Standardmodells S10 (hier im futurezone-Test) beginnt bei 578 Euro, das S10+ kostet mindestens 693 Euro.

Von den technischen Spezifikationen her kommen die Note-10-Geräte (hier im futurezone-Test) den neuen S20-Modellen am nächsten. Das Standardmodell Samsung Galaxy Note 10 ist auf Preisvergleichsportalen ab 696 Euro gelistet, das Note 10+ ab 839 Euro.

Fazit

Wer ein Smartphone zum Marktstart kauft, muss immer den höchsten Preis für das Gerät bezahlen. Ein Zuwarten von ein paar Wochen oder Monaten, kann einige 100 Euro sparen. Ein Beispiel: Das Galaxy S10 kostete zum Marktstart im März vergangenen Jahres 899 Euro. Bis Juni ist der Preis bereits auf 665 Euro gesunken.

Die S10-Geräte sowie die Note-10-Modelle bieten in Sachen Leistungsstärke eine willkommene und günstigere Alternative zu den S20-Modellen. Bei der Kamera sind die Unterschiede zwischen den Vorgängerversionen und den aktuellen Geräten am deutlichsten. Dennoch verfügen auch die S10- und Note-10-Geräte über eine Top-Kamera, die immer noch viele Konkurrenzmodelle in den Schatten stellt.