FILES-US-ENTERTAINMENT-MUSIC-SPRINGSTEEN-COURT

© APA/AFP/BERTRAND GUAY / BERTRAND GUAY

Science

AstraZeneca-Geimpfte dürften nicht zu Bruce-Springsteen-Konzert

Bruce Springsteens Broadway-Show startet am 26. Juni für geimpfte Zuschauer*innen. Allerdings sind nicht alle Impfstoffe zulässig. Nur Fans, die mit den Vakzinen von Pfizer/Biontech, Johnson & Johnson oder Moderna geimpft wurden, dürfen den "Boss" live sehen. 

Diese Entscheidung wurde nicht von Springsteen getroffen, sondern folgt den Vorschriften des US-Bundesstaates New York. Der Impfstoff von AstraZeneca hat dort keine Zulassung durch die Arzneimittelbehörde FDA. Zwar betrifft das die meisten Besucher*innen aus den USA nicht, in Kanada ist das Vakzin allerdings zugelassen.

Etwa 1,7 Millionen Kanadier*innen haben den Impfstoff aus Oxford erhalten. Da New York an der Grenze zu Kanada liegt, wurden auch Fans aus dem Nachbarland erwartet. Ohne zugelassene Impfung gilt man allerdings als nicht geimpft und wird vom Konzert ausgeschlossen, heißt es auf der Event-Webseite.

Update: Mit Stand 19.6. wurde die Information auf der Veranstaltungswebseite aktualisiert. Hier hieß es ursprünglich: "Nach Vorgaben des States New York [...] werden ausschließlich von der FDA-Zugelassene Impfstoffe akzeptiert (Pfizer, Moderna, Johnson & Johnson)", zu sehen im Web-Archiv. Nun wurde diese Information geändert, wie das Jujamcyn Theatre, wo Springsteens Show stattfindet, auf Twitter mitteilt. Zugelassen sind nun auch von der WHO zugelassene Impfstoffe - und damit auch AstraZeneca.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare