Science
09.08.2018

Bis zu sieben Mal soviel Treibstoff: Überschall-Jets mit übermäßiger Klimabelastung

Eine neue Ära der Luftfahrt sollen Überschall-Jets einläuten. Sie werden aber auch bei der Umweltbelastung eines draufsetzen.

Die drei Luftfahrt-Start-ups Aerion, Boom und Spike arbeiten an der Entwicklung neuer Überschall-Jets, die mehr als die doppelte Schallgeschwindigkeit fliegen können. Der Luftfahrtriese Boeing will in den nächsten zwanzig Jahren ein Hyperschall-Flugzeug entwickeln, dass an die 6200 km/h fliegen kann. Eine wesentliche Zeitersparnis auf Flugreisen soll sich daraus ergeben.

Was aber damit einhergeht, ist eine starke Belastung der Umwelt, wie Anastasia Kharina, vom International Council on Clean Transportation ( ICCT) erklärt: "Diese Überschallflugzeuge werden fünf bis sieben Mal so viel Treibstoff verbrauchen als herkömmliche Flugzeuge heutzutage." Hypersonic-Flugzeuge würden noch eines draufsetzen, weil der Spritverbrauch mit zunehmender Geschwindigkeit steigt, während die Leistungseffizienz sinkt.

Kein Wunder also, dass einer der Gründe, warum die Concorde ihren Flugbetrieb eingestellt hat, der hohe Treibstoffverbrauch und die damit verbundenen hohen Kosten, sind. Auch wenn die neuen Überschall-Jets effizienter werden sollen, wie die damalige Concorde, in Sachen Umweltbelastung stehen sie im krassen Gegensatz zu Maßnahmen, die den CO2-Ausstoß einzudämmen versuchen.