© AP / ap

Science
08/31/2019

Chinas Rover macht mysteriöse Entdeckung auf Rückseite des Mondes

Chinesische Wissenschafter haben eine merkwürdige, gelartige Substanz in einem Mondkrater entdeckt.

Die chinesische Sonde "Chang'e 4", die sich seit Anfang Jänner auf der Rückseite des Mondes befindet, hat auf dem Erdtrabanten etwas Seltsames entdeckt. An seinem achten Mondtag ist der Yutu-2-Rover auf eine ungewöhnlich gefärbte, gelartige Substanz gestoßen, schreibt space.com und beruft sich dabei auf eine Fachzeitschrift Chinas.

Wissenschafter des chinesischen Change'e 4-Projekts haben die weiteren Fahrpläne des Rovers geändert beziehungsweise verschoben, da sie zunächst herausfinden wollen, um welche Substanz es sich bei der mysteriösen Entdeckung handelt.

Am 28. Juli wollte das Team den Yutu-2-Rover gerade für seinen Mittagsschlaf vorbereiten, um ihn vor hohen Temperaturen und hoher Strahlung zu schützen, da fiel einem Forscher das ungewöhnliche Material auf. In einem kleinen Krater entdeckten die Kameras des Mond-Rovers eine eigenartig glänzende Substanz, deren Farbe nicht zur Umgebung passte.

Keine Details bekannt

Der Rover näherte sich vorsichtig dem Krater und untersuchte die Umgebung mit seinen Kameras und dem Nahinfrarotspektroskop, das Licht ausmachen kann, das von Materialien reflektiert wird, um deren Zusammensetzung auf den Grund gehen zu können.

Offenbar ist es den Wissenschafter weder gelungen, das Material zu identifizieren noch nähere Details über die ungewöhnliche Entdeckung herauszufinden. Von den Forschern heißt es nur, dass die Substanz eine höchst ungewöhnliche Farbe habe und dass das Material gelartig sei.

Ähnliche Entdeckung während Apollo-Mission

Während der Apollo 17-Mission im Jahr 1972 stießen die US-Astronauten ebenso auf Mondgestein mit einer ungewöhnlichen Farbe. Fortan begann ein Rätselraten über das orangefarbene Material. Am Ende wurde die Färbung mit einem Vulkanausbruch erklärt, der vor ungefähr 3,6 Milliarden Jahren stattgefunden haben soll.