Science
26.11.2018

Elon Musk: „70-prozentige Chance, dass ich auf den Mars ziehe“

Der SpaceX-Chef sieht es aufgrund neuer Durchbrüche für wahrscheinlich, dass er noch zu Lebzeiten zum Mars reisen wird.

Elon Musk hat schon mehrmals darüber geredet, selbst zum Mars reisen zu wollen. In einem Interview für Axios, einer HBO-Doku-Serie, hat er nun gesagt, wie wahrscheinlich dieses Szenario ist: 70 Prozent.

Dass die Chance, noch zu Lebzeiten zum Mars kommt, so hoch ist, liege an mehreren Durchbrüchen, die kürzlich in der Raumfahrt erzielt wurden. Illusionen, dass der Trip zum Mars ein Kurzurlaub ist, macht er sich nicht. Es sei vermutlich ein One-Way-Ticket. Er rechnet nicht damit, den Mars zu besuchen, sondern dorthin umzuziehen.

Dass der Mars zum Domizil für Reiche wird, bezweifelt er. Selbst wenn man es zum Mars schaffe, würde man dort seine ganze Zeit und Energie aufwenden, um eine Basis aufzubauen und Schwierigkeiten haben, in der harschen Umgebung zu überleben. Und auch wenn es theoretisch möglich sei, wieder zur Erde zu fliegen, sei dies keinesfalls garantiert.

Der Optimismus für den Umzug zum Mars ist vermutlich auf den Fortschritt bei Spaceship zu führen, früher bekannt als BFR. Bereits 2022 will SpaceX, das Weltraumunternehmen von Musk, damit Materiallieferungen zum Mars bringen. So sollen Siedler später alles vorfinden, um eine Basis bauen zu können. Dies könnte bereits ab 2024 passieren.