Young gymnasts train hard in Japan

© EPA / KIMIMASA MAYAMA

Science

Energieverbrauch macht Kinder quasi zu eigener Spezies

Forscher*innen der Duke University in den USA haben den Stoffwechsel von Menschen während ihrer gesamten Lebensspanne untersucht. Sie sind dabei auf enorme Unterschiede im Energieverbrauch zwischen unterschiedlichen Altersklassen gestoßen. Kinder ragen dabei heraus. Wie das Science Magazine berichtet, verbrennen sie so viel Energie, dass sie wie eine eigene Spezies erscheinen.

Mehr Energieverbrauch als Schwangere

Kleinkinder zwischen 9 und 15 Monaten verbrauchen relativ zu ihrer Körpergröße pro Tag 50 Prozent mehr Energie als Erwachsene. Sie übertreffen damit selbst schwangere Frauen und Jungen im Teenager-Alter, die ebenfalls erhöhte Energieverbrauchswerte aufweisen. Den Zweck des erhöhten Energieverbrauch sehen die Forscher*innen im Aufbau des Gehirns und anderer Organe, sowie des Immunsystems.

Der beschleunigte Stoffwechsel hat seine Kosten. Wenn Kinder nicht die Kalorien erhalten, die sie benötigen, wirkt sich das schneller in Krankheit und eingeschränktem Wachstum aus.

Plateau von 20 bis 60

Die Stoffwechselrate von Kindern bleibt auf hohem Niveau, bis sie 5 Jahre alt sind, dann verlangsamt sich der Prozess. Im Alter von 20 Jahren wird eine Art Plateau erreicht. Das Stoffwechselniveau bleibt dann recht stabil bis ca. 60 Jahren.

Rückgang im hohen Alter

Dann verlangsamt sich der Stoffwechsel von Erwachsenen noch einmal deutlich. Menschen in hohem Alter benötigen deshalb weniger Nahrung und geringere Dosen von Medikamenten. Im Alter von 90 Jahren hat der Energieverbrauch gegenüber Menschen in mittlerem Alter um 26 Prozent abgenommen.

Für die Studie wurden 6421 Menschen aus 29 Ländern im Alter zwischen 8 Tagen und 95 Jahren untersucht.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare