The coronavirus disease (COVID-19) outbreak, in Wuhan

© REUTERS / ALY SONG

Science
09/07/2020

Folgeerkrankung MIS-C für Kinder gefährlicher als COVID-19

MIS-C löst bei Kindern Entzündungen im ganzen Körper aus. Eine Untersuchung liefert neue Erkenntnisse dazu.

Das Coronavirus ist für die meisten Kinder glücklicherweise ungefährlich. Wie sich nun zeigt, können Kinder allerdings nach einer COVID-19-Infektion eine Folgeerkrankung erleiden, die weit gefährlicher ist. Das Multisystem Inflammatory Syndrome in Children, oder kurz MIS-C, ähnelt anderen Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 wie dem Kawasaki-Syndrom. Im Gegensatz zu diesem erzeugt MIS-C aber in noch mehr Teilen des Körpers Entzündungen.

Viele Gesichter

MIS-C "kann tödlich sein, weil es mehrere Organsysteme betrifft", sagt Alvaro Moreira vom University of Texas Health Science Center in San Antonio. "Sei es das Herz oder die Lungen, das Verdauungssystem oder das Nervensystem, es hat so viele verschiedene Gesichter, dass es ursprünglich für Ärzte schwer zu verstehen war." Unter Moreiras Leitung wurde nun eine neue Studie angefertigt, die mehr Licht in die erst seit Kurzem bekannte Krankheit bringen soll.

Sterblichkeit 1,7 Prozent

Für die Studie wurden 662 Fälle von an MIS-C erkrankten Kindern untersucht. 71 Prozent der Patienten mussten in einer Intensivstation behandelt werden. Alle Patienten hatten Fieber, 73,7 Prozent litten an Bauchschmerzen und Durchfall, 68,3 Prozent mussten sich übergeben. Von den 662 Kindern starben trotz Behandlung 11. Die daraus resultierende Sterblichkeitsrate von 1,7 Prozent liegt deutlich über den 0,09 Prozent von COVID-19, berichtet Science Alert.

Dauerhafte Überwachung

Bei vielen geheilten Patienten zeigten sich dazu Annomalien in den Blutgefäßen rund um das Herz. Einige davon könnten im späteren Leben der Kinder zu einem erhöhten Herzinfarktrisiko führen. Die Gesundheit der Patienten müsse also dauerhaft überwacht werden, meint Moreira. "Das ist katastrophal für Eltern, die davor ein gesundes Kind hatten und dann ist es unter dem sehr kleinen Prozentsatz an Persoenn, die MIS-C nach einer COVID-19-Infektion entwickeln."

Rasch ins Spital

Erschwerend komme hinzu, dass die COVID-19-Infektion bei vielen der Patienten völlig ohne auffallende Symptome ablaufen kann. Drei bis vier Wochen später können die Kinder dennoch an MIS-C erkranken. Sollten Anzeichen der Krankheit bei Kindern auftauchen, sei es ratsam, sofort ein Spital aufzusuchen. Der Gesundheitszustand der Patienten verschlechtere sich rasch, ein Aufenthalt in der Intensivstation ist in den meisten Fällen notwendig.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.