© Shutterstock

Science
06/26/2020

Für Menschen harmloses UV-Licht tötet Coronaviren in der Luft

Für Menschen ungefährliches Licht in einer bestimmten Wellenlänge tötet Viren in Aerosolen in der Luft ab.

Laut einer neuen Studie des Irving Medical Center der Columbia University wurden mehr als 99,9% der in Aerosolen vorhandenen Coronaviren abgetötet, wenn sie einer bestimmten Wellenlänge von ultraviolettem Licht ausgesetzt wurden. Dass Viren durch UV-Licht abgetötet werden, ist grundsätzlich nicht neu. Besonders an der aktuellen Ergebnissen ist, dass dieses spezifische Licht für Menschen ungefährlich ist. 

Das könnte es ermöglichen, Räume und Bereiche zu desinfizieren, in denen sich Menschen aufhalten, ohne deren Gesundheit zu gefährden. Die entsprechende Studie wurde am Donnerstag im Fachblatt Nature veröffentlicht

Es handelt sich dabei um sogenanntes fernes UV-Licht mit einer Wellenlänge von 222 nm. Fernes UV-C-Licht kann die Tränenschicht des Auges oder die äußere Hautschicht nicht durchdringen und kann daher lebende Zellen im Körper nicht erreichen oder schädigen, wie es in einer Mitteilung der Universität heißt. Beim für Menschen schädlichen UV-Licht handelt es sich um Breitspektrum-UV-C-Licht.Jenes wird etwa genutzt, um medizinische Räumlichkeiten zu desinfizieren. Dabei dürfen sich aber unter keinen Umständen Menschen darin befinden.

Bereits in der Vergangenheit wurde nachgewiesen, dass fernes UV-Licht Influenzaviren deaktivieren kann. In der neuen Studie wurde die Forschung auf saisonale Coronaviren ausgeweitet, die dem SARS-CoV-2-Virus, der COVID-19 auslöst, strukturell sehr ähnlich sind. 

Zeitraum

Demnach tötet das ferne UV-Licht innerhalb von 8 Minuten 90 Prozent der sich in der Luft befindlichen Viren, in 11 Minuten 95 Prozent und in 16 Minuten 99 Prozent. Nach 25 Minuten sind 99,9 Prozent der Viren inaktiv.  

“Das UV-Licht unterscheidet nicht zwischen verschiedenen Coronavirus-Typen, daher gehen wir davon aus, dass es SARS-CoV-2 auf die gleiche Weise abtötet”, so der Hauptautor der Studie, David Brenner. “Da SARS-CoV-2 größtenteils über Tröpfchen und Aerosole verbreitet wird, ist es wichtig, ein Werkzeug zu haben, mit dem das Virus sicher inaktiviert werden kann, insbesondere wenn sich Menschen in der Nähe befinden”, so Brenner weiter.

Besonders in Kombination mit anderen Maßnahmen wie Masken und häufigem Händewaschen könnte der Einsatz des Lichts ein wichtiges Werkzeug sein, erklärt der Wissenschaftler. 

Vorsicht vor Sonne und UV-Lampen

Die Wirkung von auch für Menschen schädlichem UV-Licht auf Viren hat auch bereits zu einer WHO-Warnung geführt. Die Gesundheitsorganisation warnt davor, sich zu viel Sonne auszusetzen, um sich vor dem Virus zu schützen. Auch rät die WHO davon ab, UV-Lampen zur Desinfektion der Hände oder anderer Hautbereiche in der Corona-Krise zu verwenden. Diese Lampen strahlen in der Regel Breitspektrum-UV-Licht aus.