Illustration eines Braunen Zwergs

© Image courtesy of William Pendrill

Science
07/17/2020

Hobby-Astronomen finden Braune Zwerge in der Milchstraße

Die ungewöhnlichen Himmelskörper sollen mehr über die Entstehung von Exoplaneten verraten.

Mithilfe der Citizen-Science-Gruppe Backyard Worlds: Planet 9 konnten NASA-Wissenschaftler sehr ungewöhnliche Braune Zwerge in der Milchstraße entdecken. Braune Zwerge sind eine Zwischenform zwischen Sternen und Planeten. Die beiden neu entdeckten Objekte haben 75-fache der Jupitermasse und sind ungefähr 10 Milliarden Jahre alt. Sie sind damit massereicher als viele andere Braune Zwerge. 

Die beiden neu entdeckten Braunen Zwerge sind einem Planeten ähnlicher als alle anderen ihrer Art, die man in der Milchstraße entdeckt hat, heißt es in einem Statement. Daher wollen die Wissenschaftler durch diese Entdeckung mehr über Exoplaneten lernen. Sie vermuten, für die Entstehung der Braunen Zwerge könnten die gleichen physikalischen Vorgänge verantwortlich sein, wie für das Formen von Planeten.

Exoplaneten und Braune Zwerge

Die Zusammensetzung der beiden Himmelskörper ist ebenfalls sehr ungewöhnlich. Beobachtet wurden sie mit dem Weltraumteleskop Near-Earth Object Wide-Field Infrared Survey Explorer (NEOWISE, nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Kometen) und seinem Vorgänger WISE. In einer bestimmen Infrarot-Wellenlänge sehen sie aus wie Braune Zwerge, in anderen Wellenlängen sind sie mit nichts vergleichbar, was bisher beobachtet wurde. Die Ergebnisse der Beobachtung wurde in einer Studie im Astrophysical Journal festgehalten.

Die Forscher konnten wenig Eisen bei den Braunen Zwergen nachweisen. Das lässt darauf schließen, dass sie kaum Eisen von der Geburt oder dem Tod eines Sterns in ihrer näheren Umgebung aufgenommen haben. Normalerweise besitzt ein Brauner Zwerg etwa die 30-fache Menge Eisen, sowie weitere Metalle. Eines der gefundenen Objekte besitzt nur etwa 3 Prozent des Eisengehalts unserer Sonne. Die Wissenschaftler schätzen, das auch besonders alte Exoplaneten einen ähnlich niedrigen Eisengehalt haben.

Im nächsten Forschungsschritt gilt es nun herauszufinden, ob beim Formen von Braunen Zwergen und Exoplaneten Elementen wie Eisen eine Rolle spielen. Nun will man verstärkt nach solchen metall-armen Exoplaneten suchen, bzw. Exoplaneten die andere metall-arme Sterne umkreisen.

Bewegung entdeckt

Hinweise auf einen der Braunen Zwerge, WISE 1810, wurden bereits 2016 entdeckt. Nun konnte er aber mit dem Tool WiseView, das von Backyard Worlds: Planet 9 entwickelt wurde, identifiziert werden. Das Tool wird mit zahlreichen Bildern gespeist, die man wie einen Kurzfilm ansehen kann. So wurde deutlich, dass sich WISE 1810 mit hoher Geschwindigkeit bewegt – ein guter Hinweis darauf, dass es sich um einen Himmelskörper wie einen Planeten oder Braunen Zwerg handelt.

Der zweite Braune Zwerg, WISE 0414, wurde von Bürgerwissenschaftlern entdeckt, die sich durch Hunderte Bilder klickten, auf der Suche nach einem Objekt, das sich bewegt. Ihre Entdeckung wurde anschließend von Astronomen bestätigt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.