© APA/AFP/NASA/CHRIS GUNN

Science
08/29/2019

James Webb Teleskop: NASA setzt Hubble-Nachfolger zusammen

Der leistungsstarke Nachfolger des Hubble-Teleskops wurde nun zu einem Ganzen zusammengebaut.

Das James Webb Teleskop (JWST) der NASA nimmt Gestalt an: die beiden Hälften des Observatoriums wurden nun vereint. Der Nachfolger des Weltraumteleskops Hubble wurde mithilfe eines Krans an einer Northrop Grumman-Einrichtung in Redondo Beach in Kalifornien mit der zweiten Komponente, bestehend aus einem Raumfahrzeug und einer Sonnenblende, zusammengebaut.

Hubbles Nachfolger

Nachdem die beiden Hälften miteinander verbunden wurden, arbeiten Ingenieure laut CNET nun an den kniffligen Teilen, wie beispielsweise elektrische Verbindungen. In dieser Form soll das JWST den Kosmos erforschen und das Hubble Space Teleskop ersetzen. Dieses wurde Ende April 1990 ins Weltall befördert. Es funktioniert zwar noch, mit seinen 29 Jahren ist es jedoch anfällig für technische Probleme. 

Das JWST soll die Leistungsfähigkeit seines Vorgängers bei weitem übertreffen. Während Hubble im sichtbaren, nahen ultravioletten und nahen infraroten Spektrum funktioniert, nutzt sein Nachfolger fast ausschließlich die von astronomischen Objekten ausgesandte Infrarotstrahlung.

Start mit Verzögerungen

Ursprünglich hätte das James Webb Teleskop bereits 2014 auf einer Ariane-Rakete ins Weltall befördert werden sollen, seitdem wurde sein Start des Öfteren verschoben. Wesentlich dafür waren Probleme bei der Zusammensetzung des Teleskop-Elements mit dem Raumfahrzeug-Element. Neuer Termin ist März 2021. Die Kosten sind inzwischen auf zehn Milliarden US-Dollar angestiegen.