© Hayabusa2

Science

Japanische Sonde: Neue Fotos von Asteroiden-Gestein

Kurz nachdem Japans Hayabusa2-Sonde zur Erde zurückgekehrt war, zeigte JAXA einige der Proben, die es vom Asteroiden Ryugu gesammelt hatte. Diese Steine stammten aus der Kammer „A“ der Probenkapsel der Sonde, was bedeutet, dass sie beim ersten Aufsetzen der Mission im Februar 2019 gesammelt wurden. Jetzt hat JAXA Fotos veröffentlicht, die den Inhalt der Kammer „C“ der Kapsel zeigen.

Sowohl die Kammer „B“ als auch „C“ seien geöffnet worden, heißt es bei Engadget. Die Kammer „B“ war allerdings leer, da sie nicht zum Sammeln verwendet worden war. Die Kammer „C“ wurde während des Touchdowns von Hayabusa2 im Juli 2019 verwendet. JAXA hatte zudem vor dem zweiten Touchdown einen Sprengstoff in den Asteroiden abgefeuert, um einen Krater zu erzeugen, in dem man Proben aus tieferen Untergrund sammeln konnte.

Wissenschaftler hoffen, dass die unterirdischen Proben mehr Hinweise auf die Entstehung und die frühe Periode des Sonnensystems geben können, da sie nicht der Umgebung des Weltraums ausgesetzt waren. Laut JAXA waren die größten Partikel in Kammer „C“ etwa einen Zentimeter groß. Auf den Fotos ist auch ein künstliches Objekt zu sehen. JAXA twitterte, dass der Ursprung dieses Objekts noch nicht bestätigt worden sei.

 

Die Wissenschaftler hoffen, durch Analysen des schätzungsweise 4,6 Milliarden Jahre alten Materials des Asteroiden den Ursprüngen des Sonnensystems und des Lebens auf unserer Erde detaillierter auf die Spur zu kommen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!