US-SPACE-MARS-INGENUITY

© APA/AFP/Caltech/HANDOUT / HANDOUT

Science

Log4j: NASA bestreitet, dass Programm im Mars-Helikopter zum Einsatz kommt

Sicherheitsexperten bezeichneten die eine Lücke in der Open-Source-Software Log4j als die größte Gefahr für das Web seit mehr als einem Jahrzehnt. Die in der Programmiersprache Java geschriebene Software kommt weitflächig zum Einsatz. Zuletzt gab es auch Vermutungen, dass die Lücke etwas mit den Problemen des Mars Helikopters Ingenuity zu tun haben könnte, die vor kurzem auftraten.

Die NASA stellt das aber in Abrede, berichtet Gizmodo . Log4j komme bei Ingenuity gar nicht zum Einsatz, ließ die US-Weltraumbehörde wissen. Die NASA nehme Cybersicherheit sehr ernst, Einzelheiten wolle man nicht diskutieren.

Klarstellung nötig

Die Klarstellung war nötig, denn Apache, das hinter der Software steht, twitterte noch im Juni, dass der Mars-Helikopter von Log4j "angetrieben werde". Der Tweet wurde zwar mittlerweile gelöscht, ist aber im Internet Archive weiter abrufbar.

Dass log4j im Mars-Helikopter laufe, sei nicht richtig, teilte Apache gegenüber Futurism mit. Man sei "falsch informiert" worden.

Datenverbindung abgerissen

Die NASA hatte vergangene Woche von einer "unerwarteten Unterbrechung des Datenstroms während eines Fluges" von Ingenuity berichtet. Die dürfte also andere Gründe haben. Der Mars-Helikopter erreichte zuletzt einen Meilenstein und war bisher ingesamt mehr als 30 Minuten in der Luft.

Mit dem Helikopter wollte die NASA demonstrieren, dass Flüge am Mars möglich sind. Seit Ende Mai erkundet Ingenuity auch neues Marsgelände für den Mars-Rover Perseverance.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare