© AP / Matthew Mead

Science
09/27/2019

Mars-Astronauten werden "Mac and Cheese" essen können

Forscher haben ein Verfahren entwickelt, um Mars-Reisende durch Makkaroni und Käse kulinarisch bei Laune zu halten.

Oft sind es die kleinen Dinge, die bei langen Reisen dabei helfen, dass die Stimmung nicht kippt. Während es bisher als eher unwahrscheinlich galt, dass Astronauten das in den USA besonders beliebte Gericht "Mac and Cheese" (Makkaroni mit Käse) mit zum Mars nehmen können, sind nun bedeutende Fortschritte auf dem Gebiet erzielt worden. Wissenschaftler der Washington State University haben nämlich ein Verfahren entwickelt, das abgepackte und essfertige Speisen länger haltbar macht.

Drei Jahre Haltbarkeit

Wie TheNextWeb berichtet, konnten in Plastik eingeschweißte Speisen bisher lediglich eine Haltbarkeit von einem Jahr garantieren. Durch eine neue Verpackungsmethode, die Sauerstoff besonders effizient von der Nahrung fernhält, konnte die Haltbarkeit nun verdreifacht werden. Für eine Mars-Reise samt Aufenthalt und Rückflug sollte diese Frist ausreichend sein.

Spezieller Inkubator

Die Methode soll künftig "Mac and Cheese"-Fans unter Raumfahrern bei Laune halten, aber auch auf der Erde eingesetzt werden. Die US-Armee hat u.a. starkes Interesse an essfertigen Rationen für seine Soldaten. Um die Haltbarkeit ihrer neuen Verpackung zu testen haben die Forscher übrigens nicht jahrelang gewartet, sondern einen speziellen Inkubator entwickelt, der Speisen schneller altern lässt. Als Referenzobjekt wurde offenbar Kartoffelpüree herangezogen.