US-SPACE-NASA-MARS

© APA/AFP/NASA/JPL-CALTECH/HANDOUT / HANDOUT

Science

Mars-Helikopter schickt erstes Farbfoto zur Erde

Für das, was in den kommenden Tagen wenige Meter über der Mars-Oberfläche passieren soll, zieht die US-Raumfahrtbehörde NASA einen historischen Vergleich. Am 17. Dezember 1903 hoben die Brüder Wright in North Carolina zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte mit einem motorisierten Flugzeug ab.

12 Sekunden war die Maschine in der Luft - 36 Meter, die in die Geschichte eingingen. Nun steht der Erstflug auf einem anderen Planeten in unserem Sonnensystem bevor.

In wenigen Tagen

In der Zwischenzeit hat "Ingenuity" ein erstes Farbfoto zur Erde geschickt. Es zeigt die rötliche Mars-Oberfläche und 2 Räder des Perseverance-Rovers. Dieses erste Bild hat eine Auflösung von lediglich 320x240 Pixel. Laut der NASA soll der Helikopter allerdings künftig wesentlich höher aufgelöste Bilder liefern.

Die NASA plant, den Mini-Hubschrauber "Ingenuity" ("Einfallsreichtum") zunächst etwa 30 Sekunden in der dünnen Atmosphäre des Mars schweben zu lassen. Frühestens am 11. April  soll der Heli auf dem Roten Planeten erstmals starten.

Riesige Herausforderung in dünner Atmosphäre

Wenn die Wetterbedingungen gut sind, wird das NASA-Team die Erlaubnis zum Start geben. Die Rotoren beschleunigen dann auf 2.537 Umdrehungen die Minute und "Ingenuity" hebt planmäßig zu seinem historischen Jungfernflug ab.

Er wird dabei nur etwa 3 Meter in die Höhe steigen, dort für 30 Sekunden in der Luft stehen bleiben und dann wieder landen. Weitere Flüge, bei denen unter anderem Luftaufnahmen von der Mars-Oberfläche gemacht werden, sollen folgen.

Die Rotorblätter müssen bei Mars-Flügen um ein Vielfaches schneller kreisen als auf der Erde. Denn obwohl die Anziehungskraft des Mars nur etwa ein Drittel so stark ist wie auf der Erde, beträgt die Dichte der Atmosphäre auf der Oberfläche im Vergleich nur ein Prozent. Die Energie für diese Kraftanstrengung zieht "Ingenuity" aus seiner über Solarzellen gefütterten Batterie.

Unter diesen Solarzellen haben die Ingenieure noch etwas Besonderes versteckt: An einem Kabel ist ein kleines Stück Stoff aus dem Flugzeug der Brüder Wright befestigt. Die Beiden waren also nicht nur am ersten motorisierten Flug auf der Erde beteiligt. Sie werden auch indirekt am Jungfernflug auf dem Mars dabei sein.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare