Science
02/26/2019

NASA rätselt über Boot-Fehler beim Mars-Rover

Der Rover konnte nicht korrekt hochgefahren werden. Der Grund dafür ist noch völlig unklar.

Kurz nach dem Ableben des legendären Rovers Opportunity sind alle Augen auf Curiosity gerichtet. Der kleine Rover versetzte seinen Betreuer bei der NASA vergangene Woche aber einen gehörigen Schrecken. So kam es beim Hochfahren von Curiosity zu einem Fehler.

Dadurch bootete der Rover nicht in den normalen Modus, sondern in einen Safe Mode. Die Wissenschaftler haben daraufhin den naheliegen Lösungsversuch unternommen, den Rover neu zu starten. Diesmal lief alles wie gewohnt, genauso wie bei über 30 Boot-Vorgängen nach dem Fehler.

Steven Lee, stellvertretender Projektmanager für das Curiosity-Team, sagte zu dem fehlgeschlagenen Start: "Wir sind immer noch nicht sicher, welche Ursache es hat und sammeln relevanten Daten zu Analysezwecken."

Forschung läuft weiter

Der Rover führt nun seine Forschungsarbeiten wie gewohnt durch, während weiter nach der Ursache für das Problem gesucht wird.

Curiosity ist gerade dabei eine Region mit dem Namen "Glen Torridon" zu erforschen. Dort dürften sich Tonminerale befinden, an denen die NASA-Wissenschaftler interessiert sind. Jene bilden sich im Wasser – eine entscheidende Voraussetzung für Leben. Die Wissenschaftler haben auch bereits einen möglichen Bohrungsstandort für künftige Untersuchungen identifiziert.

"Das Wissenschaftsteam ist bestrebt, unsere erste Probe von diesem faszinierenden Standort aus zu bohren", sagte die Wissenschaftlerin Ashwin Vasavada.