Science
19.04.2018

Roboter können jetzt Ikea-Möbel zusammenbauen

Forscher haben zwei Industrierobotern beigebracht, einen Ikea-Stuhl zusammenzubauen.

Die Maschinen haben den Menschen schon in vielerlei Hinsicht überholt: Sie spielen besser Schach, siegen in Quizsendungen und bauen Autos schneller zusammen. Jetzt lernen sie auch, bessere Handwerker zu sein, wie der Guardian berichtet. Forscher in Singapur haben es geschafft, zwei Industrierobotern beizubringen, einen Ikea-Stuhl zusammenzubauen. Das ist, wie viele Hobbymöbelbauer wissen, keine einfache Sache.

Zwar ist unbekannt, wie die Roboter mit fehlenden Schrauben umgehen, mit einem vollständigen Teilesatz sind sie aber schon geschickt. Den Stuhl "Stefan" bauen die beiden Industrieroboter mit Hilfe einer 3D-Kamera, die ihnen erlaubt, ihre Umgebung wahrzunehmen, in 20 Minuten und 19 Sekunden zusammen. Laut Ikea braucht der durchschnittliche Mensch zwischen 10 und 15 Minuten für diese Aufgabe. Die reine Arbeitszeit der Roboter liegt bei neun Minuten, der Rest muss für die Planung der Schritte aufgewendet werden.

Anfangs ließen die Roboter noch öfters Kleinteile fallen und die Arbeitsschritte wurden nicht richtig ausgeführt. Nach einiger Optimierung konnten diese Probleme aber behoben werden. Die Roboter wurden anfangs mit dem Wissen programmiert, wie die einzelnen Teile aussehen und in welcher Reihenfolge welche Arbeitsschritte durchgeführt werden müssen. Derzeit können die Roboter den Stuhl mit den beigelegten Metallstiften zusammensetzen. Die finale Verschraubung sollen sie in den kommenden Wochen auch meistern.