Science
19.02.2018

Satelliten-Internet: SpaceX verschiebt Raketenstart

Die ersten Tests für das Satelliten-Breitband-Internet "Starlink" werden sich um einige Tage verzögern. 

Vergangenen Samstag hätte der Startschuss für das SpaceX-Projekt " Starlink" erfolgen sollen. Der Start der Falcon-9-Rakete, die die Satelliten MicroSat 2a und 2b in die Erdumlaufbahn befördern hätte sollen, wurde allerdings auf Mittwoch 21. Februar verschoben. Die anvisierte Uhrzeit wurde mit 15:17 Uhr (MEZ) angegeben. 

Das Team in Vandenberg, von wo aus die Rakete starten wird, hat sich für die finalen Vorbereitungen etwas mehr Zeit gegeben, schreibt SpaceX auf Twitter. Sollte alles nach Plan verlaufen, werden mit den beiden Satelliten die ersten Tests für das Satelliten-Breitband-Internet "Starlink" durchgeführt. Der Start der Falcon-9-Rakete kann hier live mitverfolgt werden.

Breitband auf der ganzen Welt

Insgesamt will SpaceX 4425 Satelliten in den Orbit bringen. Damit soll es bis 2024 überall auf der Welt Breitband-Internet geben. Starlink soll einige entscheidende Vorteile gegenüber anderen Firmen wie OneWeb, Space Norway, oder Telesat haben und wäre in dieser Form auch das erste seiner Art. 

Anders als bisheriges Satelliten-Internet sollen sie der Erde wesentlich näher und dort nicht fix stationiert sein, sondern umherkreisen. Sie bewegen sich im sogenannte Low Earth Orbit (LEO-Bereich), das heißt bis zu 2000 Kilometer von der Erde entfernt.