© CNSA/CLEP

Science
07/08/2020

Seltsame grüne Substanz am Mond: Erklärung gefunden

Eine im vergangenen Jahr vom chinesischen Mondrover Yutu 2 entdeckte gelartige Substanz gab Wissenschaftlern Rätsel auf.

Chinesische Wissenschaftler haben eine Analyse einer gelartigen grünen Substanz auf dem Mond veröffentlicht. Diese wurde durch den Mondrover Yutu 2 im vergangenen Juli entdeckt und sorge für Aufsehen.

Schmelzbrekzie

Wie sich nun herausstellt, besteht die Substanz aus Gestein. Die Wissenschaftler hatten bereits ähnliches erwartet. Sie beschreiben das Material als eine dunkelgrünliche und glitzernde Schmelzbrekzie (Zusammenschluss von Gestein), die 52 x 16 Zentimeter misst. Die Forscher fanden auch Hinweise auf das mögliche Vorhandensein von Glas, das auf starkes Schmelzen oder Vulkanausbrüche zurückgehen könnte.

Für ihre Analyse, die sie im Fachjournal Earth and Planetary Science Letters veröffentlichten, analysierten die Forscher Daten der Kameras und des Nahinfrarotspektrometers des Rovers. Dabei wurde ein Verfahren zur spektralen Entmischung angewandt, um die wahrscheinliche Zusammensetzung des Materials zu bestimmen.

Da die Messungen bei schlechten Lichtbedingungen durchgeführt wurden, seien die Ergebnisse noch nicht endgültig, schreiben die Forscher.

Ähnlichkeiten zu NASA-Funden

Das Material ähnelt laut den Forschern auch Brekzienproben, die bei den Appolo-Missionen der NASA entnommen wurden und durch eine ungewöhnliche orange Farbe auffielen. Die Färbung wurde schließlich durch einen Vulkanausbruch erklärt, der vor mehr als 3,5 Milliarden Jahren stattgefunden haben soll.