© seti@home / University of California, Berkeley

Science
03/03/2020

SETI@home beendet Suche nach Außerirdischen

Die Suche nach Aliens mithilfe von Tausenden Rechnern weltweit geht Ende März zu Ende. Das Projekt wird universitär fortgesetzt.

Eines der legendärsten Projekte des Internets wird nach 20 Jahren eingestellt. Wie die Betreiber von SETI@home an der Universität Berkeley in einem Forumseintrag bekannt bekannt gaben, wird das Programm zum verteilten Rechnen bis Ende März beendet.

Als Grund nennen sie zwei Punkte. Einerseits habe man alle Daten, die man vorerst braucht, verarbeitet. Andererseits sei die anstehende Analysearbeit langwierig. Man wolle sie in ein wissenschaftliches Paper einfließen lassen.

Funktionsweise

Bisher wurde im Rahmen des Projekts Rechenleistung von Computern auf der ganzen Welt für die Suche nach Hinweisen auf Außerirdische genutzt. Jeder, der mitmachen wollte, musste sich nur das entsprechende Programm installieren.

Begonnen hat die Suche nach extraterrestrischen Intelligenzen am 17. Mai 1999. Die Daten, die auf den Rechnern der Teilnehmer verarbeitet wurden, stammen von mehreren Teleskopen auf der ganzen Welt.

Laut aktuellen Zahlen sind derzeit sechs Datenquellen aktiv. Insgesamt haben die als Bildschirmschoner verbreitete Software Millionen Menschen in 226 Ländern installiert.