Comet NEOWISE Above Nothern America

© EPA / ETIENNE LAURENT

Science
07/24/2020

Starlink-Satelliten ruinieren Blick auf Kometen Neowise

Die Satelliten-Konstellation wurde zum Photobomber - zum Ärgernis eines Astrofotografen.

Ein vermeintlich perfektes Foto des Kometen Neowise wurde von einer Horde Starlink-Satelliten zunichte gemacht. Der Fotograf Daniel López selbst berichtet in einem Facebook-Posting darüber. Demnach kreuzte die Satellitenkonstellation seinen Blick auf den Kometen genau dann, als er das Foto aufnahm. 

López befand sich im Teide-Nationalpark auf Teneriffa. Vor Lichtverschmutzung dürfte man dort relativ sicher sein, allerdings nicht vor Elon Musks Satelliten-Horde. “Es ist eine Schande”, gibt sich López frustriert.

Umso ärgerlicher ist, dass aktuell aufgrund des Neumondes dieser Tage theoretisch die beste Zeit ist, um Neowise zu beobachten. Durch die Fortbewegung des Komets auf seiner Sonnenumlaufbahn wird seine Sichtbarkeit von der Erde aus im Verlauf der kommenden Wochen immer schlechter. Mit freiem Auge wird man ihn darum bald nicht mehr sehen können. Mit einem Fernglas dürfte er aber noch bis Ende August zu sehen sein.

Streit um Starlink

Die Auswirkungen der Starlink-Satelliten des Weltraumunternehmens SpaceX auf die Himmelsbeobachtung wird unter Astronomen bereits seit längerem ausgiebig diskutiert. In der finalen Ausbaustufe sollen bis zu 12.000 Satelliten im Orbit fliegen. 

Viele fürchten, dass dadurch der Blick auf Sterne und andere Himmelskörper stark beeinträchtigt wird. SpaceX-Chef Elon Musk hat in der Vergangenheit bereits angekündigt, die Satelliten mit “Sonnenschirmen” auszustatten, um sie so zu verdunkeln.