Science
21.08.2018

Stratolaunch plant mehrere Raketen für fliegende Startrampe

Das US-Unternehmen Stratolaunch will in den kommenden Jahren mehrere Raketen entwickeln.

Das Raumfahrtunternehmen Stratolaunch, das von Microsoft-Mitbegründer Paul Allen aufgebaut wurde, hat angekündigt, drei neue Raketen entwickeln zu wollen. Die Raumfahrzeuge sollen allesamt für einen Start von einem großen Stratosphärenflugzeug ausgelegt werden, wie theverge berichtet. Die erste Rakete soll bereits 2022 ihren Jungfernflug absolvieren.

Das Flugzeug, das als fliegende Startrampe dienen soll, befindet sich derzeit ebenfalls erst in der Entwicklungsphase. Das riesige Fluggerät, das über zwei Rümpfe verfügt, soll die Raketen in große Höhe bringen, wo sie ihre Triebwerke zünden und alleine ins All weiterfliegen. Neben den eigenen Raketen soll der Flieger schon ab 2020 auch Raketen anderer Hersteller beim Start helfen.

Stratolaunch

1/10

Stratolaunch

Stratolaunch

Stratolaunch

Stratolaunch

Stratolaunch

Stratolaunch

Stratolaunch

Stratolaunch

Stratolaunch

Stratolaunch

Große Pläne

Bis 2022 soll dann das "Medium Launch Vehicle", die erste selbst entwickelte Rakete, startklar sein. Sie soll bis zu dreieinhalb Tonnen Nutzlast in eine Umlaufbahn transportieren können. Die weiteren Raketen sollen dann fast das Doppelte schaffen. Zudem arbeitet Stratolaunch unter dem Codenamen "Black Ice" an einem Weltraumflugzeug, das vollständig wiederverwendbar sein soll und auch im All navigieren kann. Dieses soll Personen und Fracht ins All bringen können.

Derweilen ist die Arbeit am Starthilfeflugzeug schon recht weit fortgeschritten. Einen Flug hat das Gerät, das über 226 Tonnen wiegt und eine Flügelspannweite von über 117 Meter hat, aber noch nicht absolviert. Damit ist es das größte Flugzeug, das je gebaut wurde.