Science
23.02.2018

Video zeigt wie SpaceX-Satelliten im All ausgesetzt werden

Das WLAN-Kennwort für das Breitband-Satelliten-Internet ist „Marsianer“, scherzt Elon Musk.

Wenn eine Falcon 9 erfolgreich Satelliten ins All bringt, ist das eigentlich keine große Sache mehr. Bei der PAZ-Mission ist das aber anders. Der Raketenstart, der diese Woche stattgefunden hat, startet nämlich die erste Phase von Elon Musks ambitioniertem Projekt Starlink.

Mit Starlink will Musk Satelliten-Internet mit Breitband-Geschwindigkeit anbieten. An Bord der Falcon 9 waren die ersten Mini-Satelliten, die die Machbarkeit des Projekts beweisen sollen. Die Satelliten heißen Tintin A und Tintin B.

WLAN-Passwort

Jetzt hat Musk ein Video veröffentlicht, das zeigt, wie die Satelliten im All ausgesetzt werden. Es ist nur acht Sekunden kurz und wurde bereits über eine Million Mal aufgerufen. Tintin A und B sind „stationiert und kommunizieren mit den Bodenstationen“, so Musk.

In Kürze sollen sie Los Angeles überfliegen und versuchen ein „Hello World“ senden, so Musk. Im Nachsatz scherzt er: „Sag es niemanden, aber das Passwort ist ‚ Marsianer‘. Das war jetzt eine private Nachricht, oder?“

TinTin A und B werden jetzt ausgiebig getestet. Wenn diese Tests erfolgreich beendet sind, sollen 2019 weitere Starlink-Satelliten im All platziert werden.