© DLR

Science
10/22/2020

Von diesen Sternen könnten uns Außerirdische beobachten

Wissenschaftler haben 1.000 nahegelegene Sterne gefunden, von denen man Leben auf der Erde erkennen könnte.

Während zahlreiche Forscher auf der Erde nach außerirdischem Leben suchen, haben nun zwei Astronomen den Spieß umgedreht und eine neue Perspektive eröffnet. Sie suchten nach Exoplaneten mit direkter Sicht zur Erde, von denen Aliens das Leben hier beobachten könnten. 

Lisa Kaltenegger von der Cornell Universität in Ithaca, im US-Bundesstaat New York und Joshua Pepper von der Lehigh Universität in Bethlehem, Pennsylvania, identifizierten dafür 1.004 Sterne, die unserer Sonne ähneln. Sie sind alle maximal 300 Lichtjahre von der Erde entfernt.

Ein hellblauer Punkt

Diese Distanz reiche aus, um die chemischen Spuren des menschlichen Lebens zu messen, heißt es in einem Statement. "Gebe es da draußen Beobachter, die nach Leben suchen, könnten sie Anzeichen einer Biosphäre in der Atmosphäre unseres hellblauen Punkts erkennen", so Kaltenegger.

Diese Systeme könnten erdähnliche Planeten beherbergen, die in der sogenannten habitablen Zone um diese Sterne kreisen - also ein Bereich, in dem auf der Oberfläche dauerhaft flüssiges Wasser existieren kann. Die hellsten dieser Sterne könne man am Nachthimmel mit bloßem Auge sehen, so Kaltenegger. Die Ergebnisse der Studie wurden im Fachmagazin Monthly Notices of the Royal Astronomical Society veröffentlicht. 

"Aliens" auf dem Planeten Erde

Die vollständige Liste an Sternensystemen, die die Erde im Blick haben könnten, erstellten Kaltenegger und Pepper mithilfe von Daten des Transiting Exoplanet Survey Satellite (TESS) der NASA. "Falls wir nach intelligentem Leben im Universum suchen, das uns finden und kontaktieren könnte, könnte uns diese Sternenkarte zeigen, wo wir zuerst hinschauen sollten", so Kaltenegger. So könnte auf einem solchen Exoplaneten die Entdeckung von Aliens gefeiert werden, die auf dem Planeten Erde leben.

Nach langer Verzögerung soll kommendes Jahr das James-Webb-Weltraumteleskop den Betrieb aufnehmen. Es soll Hubble ablösen und unter anderem die Atmosphäre von Exoplaneten genauer analysieren. So könnte es lebensfreundliche Bedingungen auf anderen Planeten entdecken und unsere Suche nach außerirdischem Leben weiter voranbringen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.