Israel offers third covid vaccine shot to people aged over 40

© EPA / ATEF SAFADI

Science

Warum der Pfizer-Biontech-Impfstoff Comirnaty heißt

Die Pharmaunternehmen Pfizer und Biontech haben sich einen für viele eigenartig erscheinenden Namen entschieden, als es darum ging, eine einzigartige Bezeichnung für ihren COVID-19-Impfstoff zu finden. Nachdem der Name Comirnaty bekannt wurde, gab es zahlreiche Witze darüber.

Mehrere Ideen zu einem Wort formen

Wie NPR berichtet, meinte etwa Politikberater Alexander Gaffney: "Sieht so aus, als ob ein Pharma-Manager versucht hat, einen Namen aus einer schlechten Hand bei Scrabble zu machen." Tatsächlich spiegelt der Begriff die Bemühung wider, bestimmte Ideen und Bedeutungen, die mit dem Impfstoff verbunden werden, zu einem Kofferwort zu formen.

Drei große Elemente

Beim COVID-19-Impfstoff von Pfizer-Biontech ging es darum, die mRNA-Technologie miteinfließen zu lassen. Außerdem ging es darum, die intensiven gemeinschaftlichen Bemühungen, schnellstmöglich einen sicheres Gegenmittel gegen das Coronavirus zu schaffen, zu betonen ("Community"), sowie die Immunität, die der Impfstoff Patient*innen bringen sollte ("Immunity"). Heraus kam Comirnaty.

Im Vergleich "nicht so schlecht"

Obwohl der Name für manche schräg erscheint, sollte man sich laut Gaffney andere Wortkreationen ansehen, die erst in diesem Jahr für neue Medikamente gefunden wurden, etwa Bylvay, Truseltiq, Zynlonta oder Qelbree. Comirnaty sei im Vergleich dazu "nicht so schlecht".

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare