Start-ups 22.01.2018

Shell investiert in Start-up Applied Blockchain

Shell investiert in Start-up Applied Blockchain
© dapd

Der Energie-Gigant Shell hat Anteile beim Blockchain-Start-up Applied Blockchain erworben.

Nicht mehr nur kleine Unternehmen und Start-ups probieren den Einsatz von Blockchain-Technologie aus, sondern auch große, weltweite Unternehmen. Shell hat jetzt einige Anteile an dem Start-up Applied Blockchain erworben, wie das Portal OilPrice und der Bitcoinist berichten. Zu dem Deal selbst gibt es allerdings wenig öffentliche Informationen.

Das Start-up soll dem Energie-Riesen dabei helfen, die neue Technologie für ihr eigenes Geschäft zu adaptieren. Applied Blockchain hat derzeit Klienten aus dem Banken-, Telekom-, Autohersteller und Produktionsbereich sowie aus der Flugindustrie. Aber auch im Energiebereich gibt es viele Anwendungsfälle. Shell, BP und Statoil sollen an einer Blockchain-basierten Handelsplattform arbeiten.

Aus der Energiebrache hat etwa das österreichische Energieunternehmen Wien Energie bereits erste erfolgreiche Blockchain-Projekte an den Start gebracht und den ersten Gashandel mit der Blockchain durchgeführt.

(futurezone) Erstellt am 22.01.2018