© Soocas

Start-ups
02/11/2019

Zahnbürsten-Startup mit Xiaomi-Unterstützung sammelt Millionen

Das chinesische Elektrozahnbürsten-Start-up Soocas hat 30 Millionen US-Dollar frisches Kapital aufgenommen.

Soocas ist ein Jungunternehmen aus Shenzen, das seit Beginn vom Smartphone-Hersteller Xiaomi unterstützt wird. Erst im vergangenen März hat das Start-up 15 Millionen US-Dollar von Investoren bekommen. Jetzt hat Soocas erneut 30 Millionen Dollar an frischem Kapital eingesammelt, wie TechCrunch berichtet. Die 2015 gegründete Firma spezialisiert sich auf die Herstellung von elektrischen Zahnbürsten, die in Chinas Badezimmern noch vergleichsweise selten anzutreffen sind.

Zwischen 2015 und 2017 ist die Zahl der verkauften elektrischen Zahnbürsten in China um 97 Prozent gewachsen. Den Markt dominieren derzeit internationale Konzerne wie Procter & Gamble oder Colgate. Neben Soocas kämpfen aber noch mehrere andere junge Hersteller aus China um Marktanteile. Durch die Unterstützung von Xiaomi hat Soocas allerdings den nicht unbedeutenden Vorteil eines vorhandenen riesigen Vertriebsnetzes.

Mit dem neuen Kapital will Soocas neue Produkte wie Föhne und Nasenhaartrimmer zu seinem Portfolio hinzufügen. Für Xiaomi ist Soocas Teil eines größeren Plans, das Internet der Dinge in China maßgeblich zu gestalten. Der Konzern investiert in viele Start-ups, um Kunden und Daten mit diversen vernetzten Produkten zu gewinnen, von der Zahnbürste bis zum smarten Fernseher.