Start-ups
09.07.2015

Crowdinvesting boomt in Österreich

Allein in den letzten sechs Monaten wurde mehr Geld mit Crowdinvesting eingenommen als in den letzten zwei Jahren davor zusammengerechnet.

Laut der Wirtschaftskammer hat Crowdfunding in Österreich in den letzten Monaten kräftig zugelegt. Demnach wurden allein in den letzten sechs Monaten 49 Crowdinvesting-Projekte erfolgreich finanziert und dabei 6,3 Millionen Euro eingesammelt. Das ist mehr, als in den beiden Jahren davor zusammengerechnet.

Paul Pöltner, Geschäftsführer von CONDA und Vorsitzender des neu gegründeten Fachausschusses für Crowdinvesting, lobt vor allem das neue Crowdfunding-Gesetz: „Die Umsetzung des Gesetzes und die Etablierung von Crowdinvesting stehen im Mittelpunkt der Fachausschuss-Arbeit der nächsten Jahre. Unsere Zahlen belegen, dass Crowdinvesting als Wachstums-Branche immer mehr Bedeutung gewinnt.“

Keine Crowdfunding-Plattformen

Im Rahmen der Statistik wurden aber nur jene Crowdinvesting-Plattformen gezählt, die ihren Sitz in Österreich haben. Dazu zählen neben CONDA auch Green Rocket, Crowd Capital, Regional Funding, Das ErtragReich sowie 1000x1000. So fällt beispielsweise die mit 385.000 Euro erfolgreiche Kickstarter-Kampagne von Noki nicht in diese Statistik. Sowohl Kickstarter als auch Indiegogo erlauben es mittlerweile auch österreichischen Unternehmen Kampagnen zu erstellen. Auf Kickstarter wurden 2014 insgesamt 22.252 Projekte finanziert, an die rund 529 Millionen US-Dollar ausbezahlt wurden.