Woman sneezing in the blossoming garden
© Getty Images / mladen balinovac/IStockphoto.com

Apps

Pollenflug: Die besten Allergie-Apps für iOS und Android

Wenn sich der Winter dem Ende neigt, beginnt für viele eine beschwerliche Zeit. Pollen machen Allergiker*innen das Leben schwer. Beginnen Erle, Pappel und Co. erst einmal ihre Pollen zu verteilen, kann das im Alltag für Betroffene schnell unangenehm werden. Tränende Augen, Niesen und Schnupfen gehören mit zu den nervigen Auswirkungen.

Möchte man dann ins Freie, lässt sich das Risiko durch reines aus dem Fenster sehen nicht beurteilen. Dafür gibt es aber Apps, die uns bei der Einschätzung des Pollenrisikos helfen und auch bei Kreuzallergien das Leben ein bisschen einfacher gestalten.

Wir stellen euch diese Allergie-Apps für iOS und Android vor:

  • Pollenwarndienst: iOS und Android
  • Ratiopharm Pollen-Radar: iOS und Android
  • Pflotsh Super HD: iOS und Android
  • Yummly: iOS und Android

Allergiker-Apps

Pollen

Ein explizit österreichischer Vertreter ist die App Pollen der Med Uni Wien. Die Anwendung ist spezialisiert auf Pollenvorhersagen und soll vor allem in der Hochsaison der Allergien beim Planen des Alltags unterstützen. Beim ersten App-Start haben wir einige Auswahlmöglichkeiten, um die App auf unsere Bedürfnisse zuzuschneiden. So können wir unabhängig von der Gerätesprache noch einmal eigens die Sprache der App aussuchen. Außerdem können wir aus einigen unterstützten Regionen wählen.

Zur Auswahl stehen neben Österreich unter anderem Deutschland, Spanien, Schweden und die Schweiz. Im nächsten Schritt können die Pollen festgelegt werden, die für uns besonders wichtig sind. Hier können wir unter anderem Erle, Esche, Roggen oder Gräser auswählen. In einem letzten Schritt gilt es einen freiwilligen Fragebogen auszufüllen. Dieser soll als Gradmesser für die Wahrscheinlichkeit von Allergien dienen. Haben wir alle Informationen hinterlegt, zeigt uns die App nach einer Standortabfrage den Wert des Allergierisikos.

Der Pollenwarndienst unterscheidet zwischen 5 Stufen, die allesamt in Text und Farbe erklärt werden. Während Stufe 1 bzw. Grün ein niedriges Risiko bedeutet, warnt Stufe 4 bzw. Rot vor sehr hohem Risiko. Stufe 0 bedeutet keinerlei Risiko. Die App hört bei einer einfachen Skala aber nicht auf. Dargestellt werden die Prognosen für den ganzen Tag. Außerdem können diese für die folgenden 2 Tage eingesehen werden.

Im Reiter Belastungsvorhersage können noch mehr Details abgefragt werden. Unter anderem Luftschadstoffbelastung, Ozon und die einzelnen Stufen der Allergene. Mithilfe des Pollentagebuchs können wir außerdem unsere Beschwerden hinterlegen, um eine noch individuellere Vorhersage zu erhalten.

Pollen ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Ratiopharm Pollen-Radar

Auch der deutsche Pharmakonzern Ratiopharm bietet eine eigene Pollen-Warn-App für Allergiker*innen. Ausgestattet mit Daten für Österreich und Deutschland, versorgt uns die App mit Daten für insgesamt eine Woche. Nach dem Start der App bekommen wir sofort alle Informationen geliefert, besondere Einstellungen oder Abfragen gibt es zumindest beim Erststart nicht. Im Reiter Start bekommen wir dann direkt ein großes Raster serviert, welches die gesamte Pollenbelastung sowie die Pollenbelastung auf die einzelnen Pflanzen verteilt darstellt.

Nachdem wir unseren Standort ausgewählt haben, werden die Daten für unsere Position dargestellt. Neben der manuellen Eingabe der Stadt, können wir uns auch per GPS einordnen lassen. Auch die Variante von Ratiopharm setzt auf eine Skala zur Einordnung der Belastung. Während auch hier die Stufe 0 kein nennenswertes Risiko bedeutet, endet sie hier bei Stufe 3, die eine starke Pollenbelastung signalisiert. Klicken wir im Raser auf den Namen der jeweiligen Pflanzen, lassen sich einige Zusatzinformationen einsehen.

Unter anderem erfahren wir das Vorkommen sowie die Blütezeit. Außerdem zeigt die App etwaige Kreuzallergien mit anderen Pollen und Lebensmitteln an. Im Reiter Karten können wir die gesamte Pollenbelastung noch einmal verteilt über das ganze Land einsehen.

Durch Tippen auf Bundesländer wird für einzelne Städte die Belastung extra dargestellt. Auch die App von Ratiopharm bietet eine Personalisierung der Pollen-Anzeige. Hier können wir festlegen, wie stark wir auf die einzelnen Pollen reagieren und ob wir diese überhaupt in der Prognose sehen wollen. Ein eigenes Tagebuch lässt uns das tägliche Befinden, sowohl allgemein als auch für Hals, Nasen, Ohren und andere Körperteile, festhalten.

Ratiopharm Pollen-Radar ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Pflotsh Super HD

App und Webseite von Kachelmannwetter haben sich in den vergangenen Jahren mit ihren Vorhersagen und angebotenen Daten einen Namen gemacht. Die Anwendung, die speziell für Nutzer*innen in Österreich, Deutschland und der Schweiz interessant ist, liefert neben interessanten Wetterdaten auch Informationen zu einigen Pollen.

Wird die App gestartet, gilt es zuerst unseren Standort bekannt zugeben. Diesen können wir über die Suche manuell auswählen oder über die Ortung automatisch anzeigen lassen. Ist der richtige Standort markiert, können jede Menge Wetterdaten eingesehen werden. Über das Auswahlmenü am oberen Bildschirmrand lassen sich die einzelnen Wetterkomponenten auswählen.

Zur Verfügung stehen hier unter anderem Temperatur über dem Boden, Wassertemperatur, Luftfeuchtigkeit, Niederschlag oder Windmittel. Ebenfalls zur Auswahl stehen einige Pollen-Karten. In der App von Kachelmannwetter sind unter anderem Gras, Roggen und Birke vertreten.

Allesamt können einzeln auf der Karte eingesehen werden. Abrufen lassen sich aktuelle Daten sowie Prognosen über nachfolgende Stunden hinweg. Die Belastung selbst wird mit einem Index von 0 bis 100 dargestellt, der sowohl farblich, als auch als Wert auf der Karte angezeigt werden kann.

Pflotsh Super HD ist in der Basisversion kostenlos für iOS und Android erhältlich. Pflotsh Super HD kostet im Jahresabonnement 11,49 Euro. Zusätzlich ist Kachelmannwetter als eigene Web-App kostenlos abrufbar.

Yummly

Wird das Wohlbefinden bereits draußen durch verstärkten Pollenflug auf die Probe gestellt, können Allergien auch in den eigenen 4 Wänden für zusätzliche Probleme sorgen. Während der Pollenflug dabei weniger eine Rolle spielt, sind es vor allem Lebensmittelallergien und Unverträglichkeiten, die hier Probleme machen. Sind beispielsweise Kreuzallergien vorhanden, muss auch hier aufgepasst werden. Eine besonders praktische App für Allergiker*innen ist Yummly.

Die Kochbuch-App bietet für Feinschmecker*innen aller Art eine riesige Auswahl an Rezepten und erlaubt dabei das Setzen von Filtern, die unter anderem Allergien oder vegetarische und vegane Ernährung berücksichtigen. Mit den laut Angaben von Yummly mehr als 2 Millionen Rezepten ist die Auswahl nicht zu knapp. Um von der App auch wirklich nach unseren Vorstellungen bedient zu werden, gilt es nach dem Start der Anwendung die persönlichen Präferenzen festzulegen.

Anhand der eingestellten Vorgaben wird nicht nur die Suche eingeschränkt, auch die täglichen Empfehlungen werden bestmöglich angepasst. Über die Suche können wir nach bestimmten Zutaten suchen, die wir gerne im Gericht hätten.

Neben einer Namenssuche bietet Yummly auch die Suche per Kamera. Lebensmittel können so einfach gescannt und von der App in die Suche mit einbezogen werden. Sämtliche Rezepte sind von Haus aus mit einer Einkaufsliste ausgestattet, die wir direkt in der App abhaken können. Die Zubereitung wird dann Schritt für Schritt in der App erklärt und oft mit Bildern garniert.

Yummly ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Amir Farouk

Early-Adopter. Liebt Apps und das Internet of Things. Schreibt aber auch gerne über andere Themen.

mehr lesen Amir Farouk

Kommentare