© Getty Images/iStockphoto / dragana991/istockphoto

Apps
03/13/2020

Wien überwacht Heimquarantäne per App

Um Ärzte zu entlasten, können Personen mit Coronavirus-Symptomen Informationen über ihren Gesundheitszustand per App übermitteln.

Alle, die mit Coronavirus infizierten Personen Kontakt hatten, müssen Behörden und Ärzte täglich über ihren Gesundheitszustand informieren. Dies gilt besonders für Personen, die bereits getestet wurden, aber noch auf die Ergebnisse warten. Damit das diesbezügliche Kommunikationsaufkommen effizient bewältigt werden kann, hat die Stadt Wien die App "Homecare" entwickelt.

Auf diese Weise können die betroffenen Personen einen Fragebogen ausfüllen und an die zuständige Stelle übermitteln. Das verpflichtende, tägliche Telefonat zur Bekanntgabe des Gesundheitszustandes, kann so ersetzt werden, berichtet die Kleine Zeitung. Bis Freitag waren davon 757 Menschen betroffen.

App-Fragebogen soll Behörden entlasten

In der App werden Symptome abgefragt. Etwa ob die betroffenen Personen Schnupfen, Husten oder Fieber haben. Die Antworten werden verschlüsselt an den Gesundheitsdienst der Stadt Wien (MA 15) übermittelt. Dadurch sollen die Behörden entlastet und die Wartezeiten auf Testergebnisse verkürzt werden. Der App-Fragebogen ermögliche es beispielsweise, die Tests für Personen mit den entsprechenden Symptomen, priorisiert zu behandeln.

Aktuell dauert es mehrere Tage, bis die betroffenen Personen über das Ergebnis des Coronavirus-Tests benachrichtigt werden. In Wien sollen es derzeit 3 Tage sein. Außerdem sollen sich die Spitalskapazitäten durch die elektronische Abgabe besser planen und einteilen lassen.

Zugang zur App erhalten nur jene Personen, die zuvor mit dem Gesundheitsdienst der Stadt Wien (+43 1 4000-8015) in Kontakt waren. Von diesem erhalten sie einen TAN-Code zur Freischaltung der App.

Informationen über Coronavirus und Maßnahmen

Wer sich über das Coronavirus und den damit zusammenhängenden Maßnahmen informieren möchte, sollte die Webseiten der österreichischen Behörden aufsuchen und nicht auf irgendwelche Aussagen in Facebook-Postings vertrauen. 

Bei Fragen kann man sich an die Info-Hotline 0800-555-621 oder ages.at wenden. Auch das Gesundheitsministerium, das Innenministerium und andere offizielle Stellen, informieren rund um das Coronavirus.