Eine Stunde körperliche Aktivität könnte den schädigenden Effekt des Sitzens ausgleichen.

© Getty Images/iStockphoto/g-stockstudio/istockphoto.com

Apps
11/10/2019

Die besten Apps gegen Müdigkeit

Weitverbreiteter Schlafmangel führt bei vielen untertags zu extremer Müdigkeit. Einige App-Anbieter wollen dieses Problem lösen.

von Amir Farouk

Fast jeder hat ab und zu mit Müdigkeit untertags zu kämpfen, besonders dann, wenn die Tage wieder kürzer werden. Die Gründe hierfür sind dabei vielschichtig. Ein kleines Tief beispielsweise zu Mittag liegt bei manchen Menschen fast wie ein Instinkt vor. Viel öfters lassen sich aber ein oder mehrere Müdigkeitsphasen auf einen anderen Grund zurückführen: Schlafmangel.

Dass viele Menschen zu wenig schlafen ist nicht unbedingt eine neumodische Erscheinung. Dass es immer mehr werden aber sehr wohl. Vor allem die Technologie in unserem Leben leistet hier einen großen, oftmals negativen Beitrag. Smartphones werden von vielen Forschern als ein Grund genannt, warum viele von uns so sehr mit Schlaf und Energie kämpfen.

Zum Einschlafen selbst gibt es aufgrund des Ausmaßes der Problematik mittlerweile jede Menge Apps, die unterschiedlichste Ansätze bei der „Schlafbetreuung“ verfolgen. Von der Hilfe bei der Schlafdisziplin bis hin zu Geräuschtherapien und intelligenten Weckern ist hier alles vertreten. Aber auch für den Durchhänger während des Tages bieten sich einige Apps an, die beim Aktivieren und Refokussieren helfen sollen.

Box Breathe

Eine Funktion, mit der uns gerne Smartwatches quälen, sind Atemübungen. In regelmäßigen Abständen erinnern uns die intelligenten Uhren daran, dass wir uns einen kurzen Moment zum Atmen nehmen sollen. Was den meisten nach ein paar Tagen Nutzung nur noch auf die Nerven geht, erfüllt aber tatsächlich einen Zweck.

Atemübungen und die Konzentration darauf helfen nämlich nicht nur beim Relaxen in angespannten Situationen. Bedachtes Atmen hilft auch bei etwaiger Müdigkeit. Das Zuführen von frischem Sauerstoff, optimalerweise an der frischen Luft, soll den Kreislauf wieder in Schwung bringen. Box Breathe liefert gleich ein ganzes Arsenal an Funktionen, die sich allesamt nur ums Atmen kümmern. Die aufgeräumte Oberfläche ist durchgehend in Schwarzweiß gehalten, um etwaige Ablenkungen von vornherein auszuschließen.

Um eine Atemübung zu starten, gilt es zuerst die richtigen Einstellungen zu setzten. Beispielsweise können individuelle Intervalle eingestellt werden, um Box Breathe nach eigenen Bedürfnissen anzupassen. Einatmen, Halten, Ausatmen und Warten können allesamt mit eigenen Werten versehen werden. Jeder Schritt kann auf Wunsch auch mit einem Ton oder Vibration versehen werden, um beim Atmen zum Beispiel die Augen schließen zu können. Visuell wird das ganze über vier rechteckig angeordnete Balken dargestellt, die für sich alleine fast hypnotisierend wirken.

Box Breathe ist um 1,09 Euro für iOS erhältlich. Für Android ist die Alternative Box Breathing kostenlos erhältlich.

Calm

Einen vollkommen anderen Ansatz bei der Reaktivierung verfolgt das Angebot von Calm. Das Unternehmen hat sich vor allem auf die Arbeit mit Musik und Tönen spezialisiert und versucht damit, ein relativ breites Spektrum an Bedürfnissen abzudecken. Tatsächlich wird die App gerne von Personen genutzt, die Probleme mit dem Einschlafen oder Stress haben. All jene, die mit dem genauen Gegenteil, der Müdigkeit untertags zu kämpfen haben, werden hier aber ebenso fündig.

Der Aufbau von Calm ist sehr übersichtlich, stressige Ärgernisse mit der App selbst gibt es also nicht. Je nach Problem werden hier verschiedenste Untersektionen angeboten. Wer beispielsweise mit dem Einschlafen kämpft, findet Unmengen Musik und Sounds, die dabei helfen sollen. Selbiges gilt auch für Angstzustände, Stress oder eben auch Fokus und Konzentration.

Die App lässt sich dabei fast mit Streaming-Diensten wie Spotify vergleichen. Nachdem wir unseren Wunsch bzw. das Problem ausgewählt haben, zeigt Calm uns die dazu passende Musik. Je nach Kategorie werden hier ganz unterschiedliche Sounds angeboten. Wohltuende Klänge gibt es genauso, wie eingesprochene Inhalte, die nach Bedarf ganz unterschiedliche Zwecke erfüllen.

Bei Problemen mit Müdigkeit und Stress gibt es außerdem eigene Meditationsübungen. Sitzungen zwischen 5 und 25 Minuten können hier ausgewählt werden. Unterstützt durch Anweisungen zur Atmung und mit der richtigen Musik soll hier schnell wieder der Fokus zurückerlangt werden.

Calm ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

7Mind

Das Thema Meditation wird immer wieder hervorgehoben, wenn es um die Bewältigung von Problemen geht. Schlaflosigkeit, Stress, Müdigkeit und Konzentrationsprobleme sind nur einige der Bereiche, die sich durch Meditation zum Positiven beeinflussen lassen sollen. Die App 7Mind gehört in diesem Themenfeld zu einer der beliebtesten Apps im deutschsprachigen Raum. Berührungsängste mit dem Thema Meditation räumt 7Mind gleich zum Start relativ schnell aus.

Die Anwendung eignet sich nämlich nicht nur für Profis, sondern auch für blutige Anfänger. Wer in diesem Bereich noch keinerlei Erfahrungen hat, wir von Anfang an quasi an die Hand genommen. Dazu bietet die App eine Art Kurs an, der uns langsam mit den Prinzipen und Grundlagen der Meditation vertraut macht.

Grundsätzlich begleitet die App uns über den gesamten Tag hinweg. Beim Start gibt es eine Art Tagesplan, der jederzeit abgerufen und individuell in Anspruch genommen werden kann. Die verschiedenen Kurse werden hier nach Wunsch gestaffelt, um möglichst effektiv in die Thematik eintauchen zu können. Je nach Problem wird auch der Fokus bedarfsgerecht auf Kurse gelegt, die beispielsweise bei der Konzentration helfen. Im Falle des Falles gibt es unter anderem auch SOS-Meditationen, die in ein- bis zweiminütigen Sessions abgehalten werden können und vor allem in stressigen Momenten versuchen zu helfen.

7Mind ist kostenlos für iOS und Android erhältlich. Für den vollen Funktionsumfang ist eine Abo um bis zu 60 Euro im Jahr notwendig.

Bear Focus Timer

Das Smartphone ist bei vielen nicht nur mitverantwortlich am Schlafmangel. In Momenten der absoluten Müdigkeit wird unser ständiger Begleiter auch gerne als eine Art Erfrischung für den Geist genutzt. Wer nicht gerade die bereits erwähnten Meditationsapps für den Durchhänger zwischendurch nutzt, läuft aber schnell Gefahr, den Fokus durch soziale Netzwerke und andere Apps komplett zu verlieren und in ein noch tieferes Loch der Müdigkeit zu fallen.

Bear Focus Timer ist zwar auch eine App, die letztendlich auf dem Smartphone läuft. Trödlern nimmt sich die Anwendung aber richtig zur Brust. Tom der Bär ist nämlich ein sehr freundlicher Zeitgenosse. Wenn wir aber die Konzentration schleifen lassen, wird der Kuschelbär schnell zur Bestie. Um uns beim Konzentrieren zu helfen, nimmt Tom unser Smartphone in seine eigenen Tatzen. Vom Start weg fragt er uns nach einer Zeit, die wir zum vollständigen Fokussieren brauchen. Um den Timer zu starten, gilt es dann nur noch das eigene Smartphone umzudrehen. Um uns zu unterstützen spielt er uns dann noch weißes Rauschen ein, das bei manchen Nutzern zusätzliche Leistungsfähigkeit bringen soll.

Wer jetzt glaubt, dass sich eine solche Fokus-App leicht überlisten lässt, hat nur teilweise recht. Tom der Bär hat es nämlich alles andere als gerne, wenn wir uns nicht konzentrieren. Umso öfter wir unser Smartphone umdrehen, umso grummeliger wird er. Erst wenn die Zeit abgelaufen ist, gewährt er uns eine kurze Pause. Wer mehr Zeit benötigt, kann den Timer durch Tippen auf seinen Bauchnabel resetten. Was Tom natürlich gut gefällt.

Bear Focus Timer ist um 2,29 Euro für iOS erhältlich. Für Android bietet sich Forest als ähnliche Fokus-App mit Gamification an.

Fazit

So sehr Apps und Smartphones für Schlaflosigkeit und Müdigkeit verantwortlich sein sollen: Es gibt einige Anbieter, die das Problem wieder aus der Welt schaffen möchten. Gerade Meditation und das richtige Atmen werden hier immer wieder in den Vordergrund gestellt. Zwei Bereiche, die durch Box Breathe und 7Mind sehr gut unterstützt werden.