Apps 15.04.2018

Die besten Fitness-Apps für den Frühling

© Bild: Getty Images/iStockphoto / Milkos/iStockphoto

Fitnessstudio ade. Mit den richtigen Apps gelingt der Start in die heiße Zeit auch ohne stundenlangem Laufbandtraining.

Lange hat sich der Frühling dieses Jahr bitten lassen, bis endlich wieder warme Temperaturen Einzug erhalten haben. Nicht nur wegen der Sonne beginnt dann für viele wieder die heiße Zeit. Sei es zum Abbau des Winterfells oder einfach nur um die eigene Grundfitness wiederzuerlangen.

Ob nun der klassische Lauf durch Wald und Wiese oder ein ausgefeiltes Konditionstraining, Unterstützung kommt vielen bei der Rückkehr zum Training gelegen. In den Appstores finden sich glücklicherweise jede Menge Smartphone-Anwendungen, die allerlei Sportarten und Trainingsbereiche abdecken. Wir haben uns einige Apps näher angesehen.

© Bild: futurezone/Screenshot

Argus

Dass sich Fitness über einige Bereich des Lebens erstreckt, zeigt die App Argus. Als Allrounder angekündigt, kümmert sich die Anwendung um fast alles. So lassen sich beispielsweise spezielle Gewichtspläne erstellen, die auf das Wunschgewicht hin die Kalorienzufuhr berechnen. Wer dazu das passende Workout benötigt, wird hier ebenfalls fündig. Von einfachen Stretching-Übungen bis über Yoga, Pilates und Bankdrücken ist alles dabei.

Um rundum informiert zu bleiben, kommt auch das Tracking bei Argus nicht zu kurz. Der Pedometer wacht ständig über die gegangenen Schritte, außerdem wird das Aufzeichnen von Laufen, Radfahren oder Klettern per GPS ermöglicht. Da auch ein erholsamer Schlaf nicht unerheblich für die Fitness ist, ist außerdem noch ein Schlaftracker integriert, der Schlafphasen aufzeichnet und den User zum richtigen Zeitpunkt aufweckt.

Argus ist kostenlos für iOS und Android verfügbar. Die App kann durch unterschiedliche In-App Käufe erweitert werden.
 

© Bild: futurezone/Screenshot

8fit Fitness

Wer weniger wert auf Tracking an sich legt und stattdessen einen festen Plan benötigt, findet möglicherweise bei 8fit sein Glück. Die App kümmert sich grundsätzlich um die Erstellung von individuellen Trainingsplänen. Der gewünschte Fitnesslevel wird dabei durch eine Kombination aus Ernährungsplan und Workout erreicht. Innerhalb der Anwendung legt man dazu sein gewünschtes Ziel fest. Hierbei wird zwischen Gewichtsreduktion, fitter werden und Muskelaufbau unterschieden.

Anhand der persönlichen Präferenzen und dem eigenen Fitnesslevel werden dann sämtliche Pläne so erstellt, dass blutige Anfänger nicht sofort aufgebraucht sind, Fortgeschrittene aber keine Langeweile empfinden. Die Workouts dauern meist nur zwischen 15 und 20 Minuten und benötigen keinerlei spezielle Ausrüstung. Die Übungen werden durch Videos und einigen Fakten untermalt.

8fit ist kostenlos für iOS und Android verfügbar. Die verschiedenen Programme müssen per In-App-Kauf aktiviert werden.

© Bild: futurezone/Screenhsot

Seven Workout

Wem selbst 15 bis 20 Minuten Workout zu viel sind, sollte die Trainingszeit einfach halbieren. Sieben-Minuten-Workout hat sich seinen Namen zum Programm gemacht. Die App möchte ihre Nutzer dazu ermuntern, jeden Tag nur sieben Minuten in die Arbeit am eigenen Körper zu stecken. Laut den Machern basieren sämtliche Trainings auf wissenschaftlichen Studien und sollen die eigene Fitness auf ein überdurchschnittliches Level bringen.

Trainingsplan und Übungen sind dabei auf die Fitness des Nutzers angepasst - ob Neuling oder durchtrainierter Athlet spielt keine Rolle. Für die Übungen ist außerdem keinerlei zusätzliches Equipment erforderlich, die Übungen können überall und zu jeder Zeit absolviert werden. Um bei den verschiedenen Workouts keine Fehler zu machen, sind alle Übungen mit Visualisierungen und Text-Anleitungen versehen.

7 Minuten Workout ist kostenlos für iOS und Android erhältlich. Das Premium Programm kostet zwischen 7,99 Euro im Monat und rund 80 Euro im Jahr.

© Bild: futurezone/Screenshot

Yoga Studio: Mind & Body

Wer die eigene Fitness weniger bei Kraft- und Ausdauertraining sieht, findet möglicherweise in Yoga das richtige Mittel. Yoga Studio legt, wie der Name schon verrät, seinen Fokus auf Meditation und Yoga. Innerhalb der Anwendung finden sich mehr als 80 Kurse, die regelmäßig aktualisiert werden. Die Übungen sind durchwegs mit Bildmaterial versehen, um auch Neulinge beim Training zu unterstützen. Die knapp 300 verschiedenen Posen sind dabei einzeln beschrieben und werden mit Begleittexten ausführlicher erklärt.

Neben vielen Trainings sind aber auch Entspannungsübungen dabei, die allesamt bis zu zwei Stunden umfassen können. Interessierte können außerdem ihre eigenen Videos zusammenschneiden und so ganze Abläufe zu sogenannten Klassen kombinieren. Um eine Regelmäßigkeit in die Übungen zu bekommen, können speziell angefertigte Pläne erstellt werden, die sich außerdem mit dem Kalender synchronisieren lassen.

Yoga Studio ist kostenlos für iOS und Android erhältlich. Das komplette Programm kostest bis zu 20 Euro im Jahr.

Fazit

Die Auswahl an Trainingsapps ist mittlerweile enorm: Ob Gewichtsreduktion, Muskelaufbau oder einfach nur Wohlfühltraining, in den Appstores finden sich für jeden die passenden Apps. Durch die individuellen Pläne wird auch Anfängern ein leichter Einstieg ermöglicht. Einzig die Preise fallen teilweise recht heftig aus.

( futurezone ) Erstellt am 15.04.2018